Corona
Extremer Anstieg der Arbeitslosigkeit in Wels

Auch die Region Wels verzeichnet in der Corona-Krise einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit.

WELS. „Binnen zwei Wochen hat Covid-19 den heimischen Arbeitsmarkt schwer infiziert“, so Othmar Kraml, Leiter des AMS Wels. Ende März waren beim AMS Wels 6.403 Menschen arbeitslos gemeldet, ein Plus von 2.356 oder 58,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Zugang bei den offenen Stellen, der in der ersten Monatshälfte noch kräftig war, ist zu Monatsende um 23,8 Prozent zurückgegangen. „Wir stehen vor zwei riesigen Herausforderungen, der raschen Anweisung von Arbeitslosengeld, um den Lebensunterhalt der Arbeitsuchenden zu sichern – was bisher sehr gut gelungen ist – und der Information und Unterstützung der Betriebe bei der Kurzarbeit, die immer stärker nachgefragt wird“, so Kraml weiter.

Gut 1.000 Betriebe aus Wels Stadt und Land haben bisher ihr Interesse an der Covid-19-Kurzarbeit angemeldet. Die Kurzarbeit bietet für Betriebe eine gute Möglichkeit, die Belegschaft im Unternehmen zu halten und bei Entspannung der Lage wieder rasch die wirtschaftlichen Aktivitäten hochzufahren. Nähere Infos und Dokumente gibt es unter www.ams.at.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.