HTL Wels: Grünes Chemie-Projekt mit Partnertreffen in Rumänien abgeschlossen

Auf einer internationalen Projektwoche gewannen die Schülerinnen und Schüler der HTL Wels im rumänischen Klausenburg interessante wissenschaftliche Eindrücke und auch neue Freunde.
  • Auf einer internationalen Projektwoche gewannen die Schülerinnen und Schüler der HTL Wels im rumänischen Klausenburg interessante wissenschaftliche Eindrücke und auch neue Freunde.
  • hochgeladen von Dietmar Spöcker

Zweimal 20 Stunden im Zug haben sich wahrlich ausgezahlt: 14 Schülerinnen und Schüler der Fachrichtungen Chemie, Informationstechnologie und Elektrotechnik sowie die Betreuer Josef Winkler und Herbert Stieb reisten zum Abschluss des Projekts „Green Chemistry Around Europe“ ins rumänische Cluj-Napoca/Klausenburg. Dort trafen sie – mit Unterstützung der rumänischen Kosmetikfirma „farmec“ – neben den Gastgebern auf die Partnerschulen aus Ungarn, der Türkei und Italien, die ebenfalls am zweijährigen „Leonardo“-Projekt mitgearbeitet hatten.

„Das ehrgeizige Ziel, ein digitales Bewertungssystem für Chemikalien zu implementieren, wurde erreicht“, sagt Informatiker Josef Winkler. Derzeit werde die Website www.greenchemistry.eu redesigned, dann werde quasi die Nullversion online gehen.

Eine Fortführung dieses ehrgeizigen Projekts ist für kommendes Schuljahr bereits geplant: Mittels fächerübergreifender Diplomarbeit wird das bestehende Bewertungssystem erweitert werden.

Doch nicht nur die Arbeit stand bei diesem einwöchigen Auslandsaufenthalt im Vordergrund, die angehenden Technikerinnen und Techniker lernten auch Land und Leute kennen, so wurden bei einem Besichtigungsprogramm u. a. das Salzbergwerk Salina Turda mit seinem einen Kilometer dicken Salzstock und integriertem Freizeitpark sowie die Stadt Alba Julia mit seiner historischen Festung besucht.

„Die internationale Kooperation und Kommunikation ist gerade für die Schüler und Schülerinnen sehr fordernd und fördernd“, sagt Winkler. Und sein Kollege Stieb ergänzt: „Man gewinnt Einsichten in andere wissenschaftliche Zugänge und es entstehen schul- und grenzüberschreitende Freundschaften.“

Autor:

Dietmar Spöcker aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.