Kiwanis-Preis „Prix Talentis“ für HTL-Diplomarbeiten

Der Kiwanis-Club Wels mit Präsident Wolfgang Nöstlinger (re.) und Vize Martin Schneider (li.) zeichneten die fünf besten Diplomarbeiten der HTL Wels mit dem „Prix Talentis“ aus.
  • Der Kiwanis-Club Wels mit Präsident Wolfgang Nöstlinger (re.) und Vize Martin Schneider (li.) zeichneten die fünf besten Diplomarbeiten der HTL Wels mit dem „Prix Talentis“ aus.
  • hochgeladen von Dietmar Spöcker

Eine hohe Auszeichnung für die jeweils beste Diplomarbeit ihrer Fachrichtung überreichte der Kiwanis Club Wels an zehn Diplomandinnen und Diplomanden der HTL Wels: Präsident Wolfgang Nöstlinger und sein Vize Martin Schneider ehrten im Beisein der Clubmitglieder und des Führungsteams der HTL Wels aus den Bereichen Chemieingenieurswesen, Elektrotechnik, Informationstechnologie, Maschinenbau und Mechatronik die jeweils beste Arbeit mit dem „Prix Talentis“, der mit 400 Euro pro Fachrichtung dotiert ist. Dementsprechend groß war die Freude bei den Ausgezeichneten.
Nöstlinger, selbst Maschinenbau-Absolvent und zugleich technischer Vorstand des E-Werk Wels und auch Vorstandsmitglied des Absolventenvereins der HTL Wels ist, würdigte die Schule als „Kaderschmiede für zukünftige Technikerinnen und Techniker“, die international bekannt sei.

Ausgezeichnet wurden:
Chemieingenieurswesen: Julia Dickinger und Julian Penzinger für ihre Arbeit mit dem Titel „Rotationsspektroskopische Untersuchungen astrophysikalisch interessanter Moleküle“ (Betreuer Stefan Mülleder sowie Monika Koerber und Oliver Zingsheim, beide Universität Köln)
Elektrotechnik: Florian Lehner und Christoph Scheinecker für „Elektrokardiogramm und Herzratenvariabilitätsmessung“ (Betreuer Gerhard Stöpp)
Informationstechnologie: Sophie Klein und Lukas Fischer für „Infinite Boards – Augmented Reality Board Game“ (Betreuer Thomas Helml)
Maschinenbau: Nadine Bamminger und Martin Luf für die Konzeption und Umsetzung eines Katastrophenhilfsdienst-Anhängers (Betreuer Alois Mair und Rainer Obwaller)
Mechatronik: Michael Leitner und Vinzenz Roth (beide bereits auf Maturareise) entwickelten ein Hybrid-GoKart weiter (Betreuer Bertram Geigl und Rainer Obwaller).
Dieser einzigartige Kiwanis-Preis und die Leistungen der Schule waren natürlich auch Hauptgesprächsthemen beim Buffet im Anschluss an einen Rundgang durch die kürzlich renovierte Schule.

Autor:

Dietmar Spöcker aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.