Umweltzeichen
Raiffeisenbank Gunskirchen für Umwelt-Engagement ausgezeichnet

 Landesrat Stefan Kaineder, Bundesministerin Leonore Gewessler, Leiterin Umweltcenter Kristina Proksch, Prokurist Michael Kammerer, Geschäftsleiter Hubert Pupeter
  • Landesrat Stefan Kaineder, Bundesministerin Leonore Gewessler, Leiterin Umweltcenter Kristina Proksch, Prokurist Michael Kammerer, Geschäftsleiter Hubert Pupeter
  • Foto: Messe Wels/Simlinger
  • hochgeladen von Matthias Staudinger

GUNSKIRCHEN, WELS. Im Rahmen der Eröffnung der WEBUILD Energiesparmesse Wels wurde das Umweltzeichen an die Raiffeisenbank Gunskirchen verliehen. Die Bank hat bereits einiges für das Wohl der Natur geleistet: Ein Kreditvolumen von 39,58 Millionen Euro wurde in Projekte aus den Bereichen Biomasse, Ökologisches Bauen, Recycling, Windkraft, Photovoltaik, innovative Ideen, biologische Landwirtschaft und E-Mobilität investiert. Dadurch ersparen die Projekte der Umwelt 51.703 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von 6.155 EU-Bürgern.

"Mit dem Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen leben wir die Vision einer grünen Bank im Herzen von Oberösterreich. Uns ist es wichtig, Geld nicht in erster Linie gewinnbringend, sondern auch ethisch, sozial und ökologisch anzulegen. Dabei finanzieren wir ökologische und sozial sinnvolle Projekte gemäß unserer Umweltgarantie", so Hubert Pupeter, Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Gunskirchen.

Autor:

Matthias Staudinger aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen