Senioren-Wohnhaus wird um 1,1 Millionen Euro saniert

Baureferent Andreas Rabl.
  • Baureferent Andreas Rabl.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Mario Zeko

Ähnlich wie vor einigen Jahren beim bereits sanierten Wohnhaus Knorrstraße 24 steht nun auch bei dessen Gegenstück in der Hochpointstraße 15 eine Runderneuerung bevor. Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wels von insgesamt 1,1 Millionen Euro wird die Welser Heimstätte eine Großsanierung dieses Gebäudes durchführen. Über die Bauvorhaben informierten Baureferent Vizebürgermeister Andreas Rabl, Sozialstadträtin Silvia Huber und Heimstätten-Vorstandsvorsitzender Manfred Hochhauser kürzlich bei einer Hausversammlung. Über technische Details der von den Bewohnerinnen und Bewohnern der 86 Wohnungen des Mitte der 1980er Jahre errichteten Hauses bereits sehnsüchtig erwarteten Sanierung informierte Heimstätten-Bauleiter Baumeister Jürgen Pichler-Stiftinger.
„Zusammenfassend gesagt bringt die Sanierung eine Einsparung bei den Betriebskosten bei gleichzeitiger Steigerung der Lebensqualität. Und das bei gleich bleibenden Mieten“, betonen Rabl, Huber und Hochhauser. Der Startschuss für die Generalsanierung soll im Oktober 2014 mit dem Beginn der Dachsanierung fallen. Weiters sind unter anderem folgende Maßnahmen geplant: Installation von Solarkollektoren, thermische Sanierung der Hauswände (Vollwärmeschutz), Verschließen der Loggien, Einbau von Schiebetüren, neuen Fenstern und Wohnungstürblättern, Generalsanierung der Aufzüge sowie der neueste technische Stand für das Heizsystem. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 geplant.

Autor:

Mario Zeko aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen