Riccardo Zoidl feiert souveränen Etappensieg bei Czech Cycling Tour - Mit 2 Minuten Vorsprung solo ins Ziel

11.07.2018, Fuscher Törl, AUT, Ö-Tour, Österreich Radrundfahrt 2018, 5. Etappe von Matrei in Osttirol nach Fuscher Törl (93 km), im Bild Riccardo Zoidl (AUT, Team Felbermayr Simplon Wels) // Riccardo Zoidl (AUT Team Felbermayr Simplon Wels) during the 5th stage from Matrei in Osttirol nach Fuscher Törl (93 km) of 2018 Tour of Austria. Fuscher Törl, Austria on 2018/07/11. EXPA Pictures © 2018, PhotoCredit: EXPA/ JFK
  • 11.07.2018, Fuscher Törl, AUT, Ö-Tour, Österreich Radrundfahrt 2018, 5. Etappe von Matrei in Osttirol nach Fuscher Törl (93 km), im Bild Riccardo Zoidl (AUT, Team Felbermayr Simplon Wels) // Riccardo Zoidl (AUT Team Felbermayr Simplon Wels) during the 5th stage from Matrei in Osttirol nach Fuscher Törl (93 km) of 2018 Tour of Austria. Fuscher Törl, Austria on 2018/07/11. EXPA Pictures © 2018, PhotoCredit: EXPA/ JFK
  • hochgeladen von Robert Wier

Der Felbermayr-Express eilt 2018 von Sieg zu Sieg. Heute wurde bei der topbesetzten Czech Cycling Tour (UCI 2.1) die 2. Etappe über 197,7 Kilometer von Ölmütz nach Frydek-Mistek gefahren. Bei anfangs schwülem Wetter und 32 Grad Celsius setzten sich nach 15 Kilometern die beiden Felbermayr-Fahrer Riccardo Zoidl und Daniel Lehner gemeinsam mit Sebastian Baldauf (Team WSA Pushbikers) vom Peloton ab. Nach 120 Rennkilometern machte dann Zoidl ernst und verabschiedete sich von seinen Fluchtgefährten. Nach 77 Kilometern Solofahrt feierte der Eferdinger nach 5:00:59 Stunden (Schnitt 39,4 km/h) einen überlegenen Tagessieg und schlüpft damit auch in das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Auch ein schwerer Wolkenbruch knapp vor dem Ziel konnte Zoidl nicht mehr stoppen, mit genau 2 Minuten Vorsprung erreichte er das Ziel. Den Sprint der Verfolger sicherte sich mit Filippo Fortin ein weiterer Fahrer des Welser Teams. „Gelbes Trikot, Punktetrikot, Bergtrikot, Etappen-Doppelsieg - das war heute eine sensationelle Leistung unserer Fahrer“, fehlten Rennsportleiter Andreas Grossek fast die Worte. Und das ohne die starken Radprofis Matthias Krizek und Stephan Rabitsch, die diesen Sonntag für Österreich das Straßenrennen bei der Rad-EM in Glasgow/Schottland bestreiten.

Bildtext: (Foto honorarfrei, Fotonachweis Eisenbauer) Riccardo Zoidl war heute eine Klasse für sich

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen