Begeisterte Besucher bei RIC TEC2move-Event

Reges Interesse zeigten die Kinder und Jugendlichen bei den Experimenten bei der dritten Auflage des RIC TEC2move.
  • Reges Interesse zeigten die Kinder und Jugendlichen bei den Experimenten bei der dritten Auflage des RIC TEC2move.
  • Foto: RIC
  • hochgeladen von Fabian Unger

GUNSKIRCHEN. Am Donnerstag, 2. Juli und Freitag, 3. Juli 2015 fand das von der RIC GmbH (Regionales Innovations Centrum) organisierte Kinder- und Jugendevent TEC2move heuer erstmals im Welios, Wels statt. Diese außergewöhnliche Veranstaltung faszinierte zahlreiche Schulklassen und Besucher bereits zum dritten Mal mit Experimenten, Ausstellungen und Workshops rund um Naturwissenschaften und Technik.

„Die Begeisterung und die Neugierde der Kinder und Jugendlichen ist beeindruckend und motiviert uns immer wieder aufs Neue, uns für TEC2move und unsere zahlreichen Kinder- und Jugendprojekte etwas Besonderes einfallen zu lassen“, so Josef Fürlinger, Geschäftsführer, RIC GmbH. „Wie bereits in den letzten Jahren zeigte sich auch heuer wieder, wie offen und interessiert die Schülerinnen und Schüler an technischen Experimenten und Workshops teilnehmen.“

Eines der Highlights der Veranstaltung war der Vortrag „Abenteuer Mars Mission“ von Gernot Grömer, Obmann des Österreichischen Weltraum Forums. Der gebürtige Oberösterreicher lehrt an der Universität Innsbruck sowie in Houston, Texas und zählt zu den bedeutendsten Marsforschern der Gegenwart. Er leitet auch das Projekt Mars Missions Amadee 15. Im Rahmen dieses Projektes wird am Kaunertaler Gletscher eine Mars-Simulation organisiert und auch das RIC ermöglicht es Jugendlichen im August 2015 an diesem Abenteuer teilzunehmen. Gernot Grömer faszinierte in seinem packenden Vortrag bei der TEC2move mit seinen Erklärungen über den Unterschied der Planeten oder wie Sternenstaub entsteht und zeigte einen Kristall, der aus Bodenproben aus der ganzen Welt und sogar aus dem Weltall besteht.

Viele namhafte Unternehmen, Schulen und Organisationen wie z.B. BRP-Rotax, Technisches Museum Wien, Verein Science-Center Netzwerk, Ars Electronica Center, Otelo Gen (Netzwerk offener Technologielabore), Johannes-Kepler-Universität, FH OÖ, HTBLA Wels, Rico Elastomere Projecting, Österreichisches Weltraum Forum boten unterschiedlichste Workshops an und luden zum aktiven Mitmachen und Ausprobieren der fesselnden Experimente ein. In diesem breit gefächerten Programm war für jeden etwas dabei. So entstanden kreative Fahrzeugmodelle, ein Modell des Mars Rover konnte gelenkt werden und viele versuchten, Planeten am Geruch zu erkennen. Die Kinder und Jugendlichen nahmen auch mit Enthusiasmus an Diskussionsspielen teil und zeigten ihre Kreativität beim Roboterbau mit sogenannten Cubelets.

Autor:

Fabian Unger aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.