Ein Transponder für Extrembedingungen

Das Team des Welser Start-Ups sensideon.
  • Das Team des Welser Start-Ups sensideon.
  • Foto: sensideon
  • hochgeladen von David Hollig

WELS. Das Welser Start-Up sensideon brachte mit der weiterentwickelten Surface Acoustic Wave Technologie (SAW) ein Transpondersystem zur Identifikation und Rückverfolgung mit integrierter Temperaturüberwachung auf den Markt. Es funktioniert unter Wasserdampf, Schmutz, direkter Befeuerung und Temperaturen von bis zu 400 Grad Celsius und vernetzt die Daten digital. "Bisher schwer kontrollierbare Produktionsprozesse können besser überwacht, gesteuert und somit auch verkürzt werden", sagt Geschäftsführer René Fachberger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen