INNOVATIONaward: FH zeichnet Masterarbeiten aus

Bürgermeister Andreas Rabl, Michael Rockenschaub (Generaldirektor Sparkasse OÖ), Dominik Söllinger, Günter Rübig (Obmann FH-Förderverein Wels) und Günther Hendorfer (FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften, Wels).
  • Bürgermeister Andreas Rabl, Michael Rockenschaub (Generaldirektor Sparkasse OÖ), Dominik Söllinger, Günter Rübig (Obmann FH-Förderverein Wels) und Günther Hendorfer (FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften, Wels).
  • Foto: Land OÖ/Grilnberger
  • hochgeladen von Philip Herzog

WELS. Bereits zum 15. Mal wurde vor mehr als 300 Gästen im Minoritenkloster der „INNOVATIONaward FH Wels“ vergeben. Mit dem vom FH-Förderverein Wels gestifteten Preis werden praxisnahe und innovative Diplom- und Masterarbeiten ausgezeichnet. Verliehen wurden die Preise von Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl, dem Welser Bürgermeister Andreas Rabl, der die Räumlichkeiten in den Minoriten zur Verfügung stellte, dem FH-Fördervereins-Obmann Günter Rübig, dem Sparkassen-Generaldirektor Michael Rockenschaub und dem dem WK OÖ-Vizepräsident Clemens Malina-Altzinger.

Dominik Söllinger aus Krenglbach hat für Fronius International im Rahmen seiner Masterarbeit im Studiengang Mechatronik/Wirtschaft mit Hilfe eines digitalen Messystems die Schweißqualität optimiert. Er belegte mit dieser Arbeit in der Kategorie Technik / Automatisierungstechnik und Mechatronik den zweiten Platz.

11.500 Euro Preisgeld ausgeschüttet

Die hochdotierten Zuwendungen für die zwölf prämierten Diplom- und Masterarbeiten wurden vom FH-Förderverein Wels gesponsert. Der jeweilige Kategorie-Gewinner kann sich über einen Scheck in der Höhe von 1.500 Euro freuen, der  Zweite und der Dritte erhalten je 500 Euro. Auch der Forschungsassitent des Jahres erhielt einen Siegerscheck in der Höhe von 1.500 Euro.
„Das Besondere am INNOVATIONaward ist, dass wir hier jedes Jahr hervorragende Ideen für die oberösterreichische Wirtschaft präsentiert bekommen. Auf diese Leistungen, diese Kreativität, diesen Ideenreichtum der AbsolventInnen der FH OÖ bin ich stolz. Sie sind ein wichtiger Innovationsmotor für den oberösterreichischen Wirtschaftsstandort und die Unternehmen. Das Hirnschmalz ist unsere wichtigste Ressource und die FH leistet hier einen ganz wesentlichen Beitrag für Oberösterreich“, gratuliert Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl.

Qualität der Ausbildung weiter steigern

Die FH OÖ Fakultät in Wels bekommt im Jahr 2018 mit Agrartechnologie & -management, Electrical Engineering und Robotic Systems & Engineering drei neue Studiengänge. Zusätzlich investiert das Land OÖ in die Infrastruktur der FH OÖ Fakultät Wels mit einer Erneuerung der bestehenden Laborausstattung und dem Bau eines neuen Laborgebäudes in der Roseggerstraße.

Industrie bemüht sich um Nachwuchs

„In Oberösterreich herrscht großer Fachkräftemangel, der künftig noch steigen wird. Durch den INNOVATIONaward FH Wels schaffen wir es, seit 15 Jahren öffentlichkeitswirksam die technischen Studienrichtungen in Wels bekannt zu machen. So wird auch der Nachwuchs im technischen Bereich auf die FH OÖ Wels aufmerksam“, freut sich FH-Fördervereins-Obmann Günter Rübig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen