Welser Handel: "Weihnachtsgeschäft lief gut"

Der Handel in der Innenstadt ist mit dem Weihnachtsumsatz zufrieden.
  • Der Handel in der Innenstadt ist mit dem Weihnachtsumsatz zufrieden.
  • Foto: Wels Marketing & Touristik
  • hochgeladen von Philip Herzog

WELS (ph). Der Handel kann landesweit auf ein sehr zufriedenstellendes Weihnachtsgeschäft zurückblicken. So auch in Wels. Besonders hervorgetan hat sich der vierte Adventsamstag: „Der letzte Samstag war der beste im heurigen Advent. Bereits am Vormittag war der Andrang sehr gut und die Gastronomie war seit der Früh voll. Die ganze letzte Woche war die Frequenz schon über dem Vorjahr und es war die stärkste Einkaufswoche des Jahres“, so Stadtmarketing-Direktor Peter Jungreithmair. Umso erfreulicher sei das Ergebnis, wenn man bedenkt, dass heuer erst am 24. November – eine Woche später als im Vorjahr – mit der Welser Weihnachtswelt gestartet wurde. "Das bedeutet ziemlich genau 50.000 Personen weniger bei der Frequenzmessung in den Fußgängerzonen. Es war klar, dass wir das nicht aufholen konnten. Wir konnten aber rund 30.000 aufholen und sind somit ziemlich genau dort, wo wir auch im Vorjahr waren", meint Jungreithmair.

Frequenz nicht gleich Umsatz

Volle Fußgängerzonen allein bringen aber noch kein Geld in die Kassen. "Im Handel gab es extreme Branchenunterschiede. Innovative Unternehmen konnten starke Zuwächse verzeichnen, die weniger engagierten tun sich sehr, sehr schwer", ist sich der Stadtmarketing-Direktor sicher. Generell habe sich die Welser Gastronomie zu einem starken Zugpferd entwickelt, auf das man künftig in der Vermarktung noch stärker setzen wolle. Die genehmigte Sonntagsöffnung fällt für Jungreithmair nicht ins Gewicht: "Läden, die aufgesperrt haben, konnte man an beiden Händen abzählen. Wir haben das nur forciert, damit jene, die aktiv sein wollten, keine Probleme bekommen und gestraft werden." Für die Zukunft wünscht sich Jungreithmair ein neues Beleuchtungskonzept: "Der nächste Schritt wäre beispielsweise eine Art Winterbeleuchtung von November bis Ende Februar. Das muss man aber größer diskutieren. Die Christkind GmbH allein wird das nicht stemmen können."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen