11.12.2017, 10:28 Uhr

Handwerkliches Können in historischem Ambiente

Jedes der Stücke am Kunstweihnachtsmarkt ist ein in Handarbeit hergestelltes Unikat. (Foto: Stadt Wels)

Zum bereits 18. Mal findet von Freitag, 15. bis Sonntag, 17. Dezember der Kunstweihnachtsmarkt in der Burg Wels (Burggasse 13) statt.

WELS. Der Markt gilt zu Recht als ein Höhepunkt des Welser Advents. Handwerkliches Können und Kreativität stehen dabei im Mittelpunkt. Mehr als 80 Künstler bieten ausschließlich selbstgefertigte Kunsthandwerksprodukte an. Beispiele dafür sind etwa Weihnachtsschmuck, Krippen in verschiedenen Stilrichtungen, Schnitzereien, Keramik und Töpferwaren, Lederartikel, Bilder, Glaskunst, Tiffany-Schmuck, Malereien in allen Variationen, bäuerliche Kekserzeugnisse, Patchwork, Klosterarbeiten, Kerzen, Taschen und vieles mehr.

Künstlern über die Schulter blicken

Jedes Stück ist ein Unikat, das in mühevoller Arbeit angefertigt wird. Auch heuer können die Besucher wieder vielen Künstlern bei der Ausübung ihres Handwerks über die Schulter schauen: Etwa beim Schnitzen, beim Malen, bei Schmiedevorführungen oder beim Kerzenziehen. Umrahmt wird der dreitägige Markt mit Auftritten der Landesmusikschule Wels, dem Bläserquartett Altenhof sowie Lesungen der Freunde der oberösterreichischen Mundartdichtung „Stelzhamerbund“.
Der Unkostenbeitrag für den Eintritt beträgt auch heuer wieder zwei Euro, Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Seine Pforten öffnet der Welser Kunstweihnachtsmarkt am Freitag, 15. Dezember von 12.00 bis 18.00 Uhr. Am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember ist jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr offen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.