02.06.2017, 10:51 Uhr

Vom Klingenden Haus bis hin zum Fenstersprung

In Willi Dorners Projekt geht es darum, den Grundriss eines Siedlerhauses nach dem Zweiten Weltkrieg nachzustellen. (Foto: Lisa Rastl)

Vielfältig und vor allem außergewöhnlich präsentiert sich das Festival der Regionen in Marchtrenk.

MARCHTRENK (nl). 200 Künstler und Akteure aus 26 Ländern beteiligen sich am Festival der Regionen. Von 30.06. bis 9.07. setzt sich das Event unter dem Motto "Ungebetene Gäste" künstlerisch und gesellschaftlich mit Aspekten der Flucht, der Bewegung, der Ausgrenzung und der Gastfreundschaft auseinander. "Das inhaltliche Thema trifft einen Nerv der Marchtrenker Stadtgeschichte. Wir freuen uns, Gastgeber zu sein und einen kreativen wie impulsgebenden Prozess begleiten und miterleben zu können. Die Chance dadurch neue Sichtweisen auf unsere Stadt, auf unsere Geschichte und Gesellschaft zu gewinnen, hat etwas Dynamisches und macht in jedem Falle neugierig", so Marchtrenks Bürgermeister Paul Mahr.

32 Kunst- und Kulturprojekte

In den insgesamt 32 Projekten ist das Thema in irgendeiner Form verankert. Unter dem Titel "Map Series (Russia)" beschäftigt sich Ana Mendes beispielsweise mit der Verschiebung von Grenzen und nimmt bei einer Performance Karten des russischen Imperiums unter ihre Nähmaschine. Götz Bury und das Marchtrenk Chamber Arts Ensemble verwandeln ein Haus in ein Musikinstrument: Die Kücheneinrichtung wird beispielsweise zum Schlagzeug und ein alter Schrank zum Kontrabass. Leonhard Müller und Georg Ritter nehmen unter dem Titel "Sag zum Abschied leise Servus" Häuser ins Visier, offerieren diese aber bei Fenstersprüngen als "Sprungbrett aus der Enge in die weite Welt". Marchtrenks 28 Meter hohes Wahrzeichen, der Wasserturm wird in Miriam Hamanns Lichtskulptur "Running Light" zu einem Leuchtturm und abstrahierten Symbol für Orientierung und Navigation. Die Eröffnung am 30. Juni steht ganz im Zeichen der österreichischen Erstaufführung von Marta Górnickas "Hymn to Love", "einem Stück über ein Europa, das die Reihen schließt". Ab 14.00 Uhr lädt ein Eröffnungsparcours ein, die einzelnen Projekte kennenzulernen. Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bundesminister Thomas Drozda werden bei der feierlichen Eröffnung ab 20.30 Uhr vor Ort sein. Alle Projekte und Infos unter fdr.at.

Weiterführende Artikel hier:
Festival der Regionen: 150 (un)gebetene Gäste
'Im Hinterkopf war Flüchtlingsthema'
Künstler bereiten sich auf das Festival der Regionen vor
Außergewöhnliche Kunstaktion als Vorbote auf Festival der Regionen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.