27.06.2017, 08:27 Uhr

WAKS: Rabl überraschte an der Geige

Bürgermeister Rabl überraschte an der Geige und gab zwei Beethoven-Stücke zum Besten. (Foto: Schmidberger)

Der Welser Arkadenhof Kultur Sommer öffnete zum zwölften Mal seine Pforten.

WELS. Am Mittwoch, 21. Juni öffnete der zwölfte Welser Arkadenhof Kultur Sommer WAKS mit einer stimmungsvollen Gala seine Pforten. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung von Intendant Peter Kowatsch und genossen nach einleitenden Worten von Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer und der offiziellen Eröffnung des Festivals durch Bürgermeister Andreas Rabl eine heiße Sommernacht mit vielen musikalischen Darbietungen. Gekonnt führte Moderator Gerald Nowak durch den Abend und bat gemeinsam mit Intendant Kowatsch die Künstler der Eröffnungsgala auf die Bühne während der Stamp-Art Künstler Jarek Polanski im Hintergrund mit der Gestaltung des Bühnenbildes begann, welches im Laufe des Festivals live vor Publikum fertig gestellt wird.

Eine musikalische Überraschung

Am Klavier eröffnete der Welser Hotelier Edmund Hauser mit der Mondscheinsonate den musikalischen Teil der Gala und zur großen Überraschung des Publikums trat Bürgermeister Rabl mit seiner Geige auf und spielte zwei klassische Stücke von Beethoven. Es folgte der junge Welser Prima la Musica Preisträger Petar Ivancevic, der an der Tuba das Publikum mit zwei Jazznummern tief beeindruckte. Anschließend traten die beiden grandiosen Gitarristen und Sänger Georg und Robert Höfler auf, die mit irischen Liedern Lust auf die beiden irischen Nächte am 30. Juni und am 25. August machten. Als Abschluss trat die charismatische Sängerin und Musikerin Milagros Pinera - als kleiner Vorgeschmack auf die Kubanische Nacht am 4. August - auf und riss das Publikum mit feurigen kubanischen Liedern und Rhythmen zu Beifallsstürmen hin.
Ein gelungener Abend, der Lust macht auf die weiteren Veranstaltungen des Welser Arkadenhof Kultur Sommers WAKS.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.