15.11.2017, 00:30 Uhr

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Ein beliebter Schmuck sind bunte Bänder. (Foto: Foto: Marianne Mittermayr)

Den Brauch, jeden Adventsonntag eine Kerze zu entzünden, gibt es bei uns seit über 150 Jahren.

BUCHKIRCHEN. "Das Licht der brennenden Kerze soll den Menschen das Warten auf das Fest der Geburt Jesu verkürzen." erklärt Marie Spiesmaier, Obfrau der Goldhaubengruppe Buchkirchen: "Zudem verbreitet der Duft von Reisig Frische und Behaglichkeit. Und das flackernde Kerzenlicht schenkt uns Helligkeit und Wärme in der kalten Jahreszeit." Jahr für Jahr binden die Frauen der Buchkirchner Goldhauben in liebevoller Handarbeit Adventkränze und Gestecke. Traditionell werden die Kränze aus Reisig (Fichte/Tanne/Buchs) gebunden. Bei der Gestaltung des Kranzes sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt: "Wacholder, Efeu-Dolden, Schwemmholz oder Trockenfrüchte eignen sich hervorragend als natürlicher Schmuck.", so die sympathische Obfrau. Auch moderne Materialien wie metallicfarbene Bänder werden gerne verarbeitet. Die Adventkränze der Goldhauben können ebenso wie Türzöpfe oder Adventkranzrohlinge zum Selber Dekorieren auch heuer wieder käuflich erworben werden. Der Verkauf findet am Sonntag, den 26.11. von 8.00 bis 11.00 im Pfarrzentrum Buchkirchen, Pfarrhofgasse 2, statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.