05.09.2014, 14:32 Uhr

Bergulme gerettet

Die Bergulme wurden von zahlreichen Baumfreunden gerettet.
WELS. Durch den Neubau der Kletterhalle fiel die Bergulme (ulmus glabra) vor einigen Jahren fast der Motorsäge zum Opfer. Dank der Unterstützung von sehr vielen Baumfreunden konnte die Ulme durch einen normgerechten Baumschutz erhalten werden.

Ulmen stellen hohe Ansprüche an die Wasser- und Nährstoffversorgung des Bodens. Sie können bis zu 400 Jahren alt und 35 Meter hoch werden. Ein typisches Merkmal sind die rauen, doppelt gesägten Blätter mit einer asymmetrischen Blattbasis. Bis zum Auftreten der durch einen Pilz verursachten und durch den Ulmensplintkäfer übertragenen Ulmenkrankheit, waren Ulmen häufig als Park und Alleebäume in Verwendung.

Durch gezielte Kreuzungen ist es gelungen, gegen das Ulmensterben weitgehend resistente Klone zu schaffen. Die Ulme ist ein Kernreifholzbaum und ihre Früchte werden in der chinesischen Medizin eingesetzt.

"Baumschutzmaßnahmen sind gerade bei Bauarbeiten besonders wichtig. Im Speziellen zeigt dieses Beispiel, dass bei sorgfältiger Planung auch im Großbaustellenbereich alte Bäume erhalten werden können" so Stadträtin Christa Raggl-Mühlberger.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.