20.10.2017, 09:32 Uhr

Betrüger wollte Pensionisten prellen

Der 32-Jährige versuchte mehrmals seine Bettwäsche zu stark überteuerten Preisen zu verkaufen. (Foto: mopsgrafik/Fotolia)

Der Sohn des Opfers konnte sich das Kennzeichen des Täters notieren, was zu dessen Überführung führte.

MARCHTRENK. Am 29. April wurde von einem betagten Pensionisten aus Marchtrenk bei der Polizei angezeigt, dass ihm eine unbekannte männliche Person eine Matratze und Bettwaren in zwei Fällen zu einem weit überhöhten Preis verkauft habe.
Der Täter soll dem Pensionisten im März und im April 2017 Bettwäsche und eine Matrazte zu einem Vielfachen des eigentlichen Wertes verkauft haben. Vorerst verliefen die Ermittlungen nach dem unbekannten Täter negativ.

Sohn notierte sich das Kennzeichen

Am 13. Juli verständigte der Sohn des Pensionisten die Polizei, dass soeben wieder eine Person bei seinem Vater sei, welche Bettwäsche verkaufen wolle. Der Sohn konnte sich das Kennzeichen des Fahrzeuges des Täters notieren. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte der Verdächtige, ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Horn, ausgeforscht werden, welcher mit dem Fahrzeug seiner Freundin unterwegs war. Der 32-Jährige ist bei der Firma seiner Freundin beschäftigt und verkauft in ganz Österreich diverse Artikel (Besen, Matratzen, Bettwäsche). Der Verdächtige war teilweise geständig und wurde auf freiem Fuß angezeigt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.