27.12.2017, 16:14 Uhr

BezirksRundschau Christkind: Eine Auszeit im Sinnesraum

Der Sinnesraum ist auch ein Ort der Begegnung. (Foto: ISZ Wels)

Unterricht für Kinder mit schwersten Beeinträchtigungen am ISZ Wels.

WELS. Heuer hilft das BezirksRundschau Christkind dem Elternverein des Integrativen Schulzentrums Dr. Schärf Schule in Wels (ISZ).
Am ISZ gibt es eine eigene Klasse für Kinder mit schwersten Beeinträchtigungen. Diese setzt sich aus neun Schülern im Alter von sechs bis 16 Jahren zusammen. An der Tagesordnung steht vor allem das Trainieren der Selbstständigkeit in Form von sogenannten ADLs (Activities of Daily Living). Ebenso werden je nach Fähigkeiten Kulturtechniken (Lesen, Rechnen, Schreiben) vermittelt. Da die Aufmerksamkeitsspanne der Kinder begrenzt ist, können ihnen dank der einzigartig ausgestatteten Räumlichkeiten der Schule abwechslungsreiche Auszeiten angeboten werden.


Entspannen oder austoben

Im Sinnesraum können die Kinder zur Ruhe kommen. Besonders Emirhan, ein basal geförderter Junge freut sich über die sanften Lichtsspiele und das mit einer Musikanlage gekoppelte Wasserbett, das die Klänge auf seinen Körper überträgt. Der Sinnesraum ist aber auch ein Raum der Begegnung, wo Kinder wie Jideo oder Ali, die aufgrund ihrer Beeinträchtigung eher in sich gekehrt sind, plötzlich die Nähe anderer Kinder suchen, um miteinander zu entspannen. Aktiven Kindern mit ausgeprägtem Bewegungsbedürfnis steht das Bällebad zum Austoben bereit. In dem mit speziellen Therapiebällchen gefüllten Schaumstoffbecken darf nach Herzenslust gespielt werden. Das Bällebad ist zudem mit einer Trampolinmatte, einem Schaumstoffhäuschen, großen Softbausteinen und einem riesigen Pezziball ausgestattet. Beim Springen am Trampolin oder am Pezziball entsteht oft ein intensiver Blickkontakt zwischen Kind und Erwachsenem, der vor allem Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung grundsätzlich sehr schwer fällt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.