02.02.2018, 16:20 Uhr

Frauenhaus: Schutz und Sicherheit an neuer Adresse

Gabriele Oberlinninger (GF Frauenhaus Wels), Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Sonja Duda (Leiterin Frauenhaus Wels). (Foto: Land OÖ/Stinglmayr)

1,4 Millionen Euro wurden in den Neubau des Welser Frauenhauses investiert. Die neue Adresse ist geheim.

WELS. „Es wäre schön, wenn eine Institution wie das Frauenhaus in unserer Gesellschaft nicht mehr notwendig wäre. Aber leider zeigt uns die Realität ein anderes Bild", so Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer, die anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Frauenhauses nach Wels gekommen war. Seit Anfang November gibt es im neuen, modernen Wohnhaus Kapazitäten für sechs Frauen. Die Wohneinheiten haben alle eine eigene Nasszelle, zwei Wohneinheiten haben eine eigene Küche und zwei Wohngemeinschaften teilen sich je eine großen Kochbereich. Im Erdgeschoß befindet sich zusätzlich eine barrierefreie Einheit mit Küche und Nasszelle. 1,4 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert. Um Schutz vor den gewaltbereiten Ehemännernund Ex-Partnern zu gewährleisten, wird die Adresse geheimgehalten. Das Gebäude ist videoüberwacht, im Notfall kann die Polizei über einen Alarmknopf gerufen werden.

Komplexe Problematik

Die Arbeit mit von Gewalt betroffenen Frauen sei im Laufe der Jahre immer komplexer geworden. "Die Klientinnen bringen mittlerweile fast immer Multiproblematiken mit, die oft von Existenzängsten geprägt sind. Umso wichtiger ist es, dass die Räumlichkeiten hell und freundlich sind", so die Leiterin Sonja Duda. Zusätzlich ist ein Spieleraum, in dem die Kinder abseits vom Alltag entspannen können, vorhanden. Das Welser Frauenhaus ist unter der Nummer 07242 67851 rund um die Uhr erreichbar.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.