23.04.2014, 18:00 Uhr

In Bachmanning öffnet Kaufhaus Bravo

Wo Nah&Frisch war, wird in zwei Wochen das Kaufhaus Bravo eröffnen. Die Arbeiten laufen.

18 von 24 Wels-Land-Gemeinden haben eine Nahversorgung. Demnächst auch wieder Bachmanning.

BEZIRK. 16 der 24 Wels-Land-Gemeinden haben echte Nahversorger mit großer Produktpalette. Zudem führt in Pennewang Familie Riedl ein Geschäft, das aber nur noch sporadisch geöffnet hat und über ein kleines Sortiment verfügt. Auch in Schleißheim kann man das Nötigste kaufen. Denn die Bäckerei Meingast bietet ein erweitertes Sortiment an. Somit sind es eigentlich schon 18 von 24 Gemeinden. Das heißt drei Viertel oder 75 Prozent der Bevölkerung können Güter des täglichen Bedarfs noch in ihrem Ort einkaufen. Als letztes reihte sich Steinhaus zu den Nahversorger-Gemeinden. Seit Juni 2012 gibt es dort Theresa's Dorfladen. Auf der Strecke geblieben sind Holzhausen, Aichkirchen und Neukirchen. Die Einwohner werden dort schon Jahre nicht mehr nahversorgt. In Fischlham und Bachmanning sperrten die Nah&Frisch-Filialen Ende 2012 zu, in Edt erst Anfang dieses Jahres. Damit zufrieden geben wollen sich letztere drei Gemeinden aber nicht. Sie kämpften und kämpfen um ihre Versorgung im Ort und teils mit Erfolg.
"Wir sind nach wie vor auf der Suche nach einem Pächter, aber es ist schwierig. Es gibt zwar noch einen bestehenden Mietvertrag mit Pfeiffer (Anm.: Nah&Frisch ist der Pfeiffer Unternehmensgruppe zugehörig) und somit Einnahmen. Das bringt allerdings unseren Einwohnern nichts", so Fischlhams Bürgermeister Franz Steininger. Auch in Edt ist man auf der Suche. "Das ist für mich eine Herzensangelegenheit. Erst am Samstag hat jemand in der letzten Verhandlungsrunde abgesagt, weil die Entfernung zu groß war. Die Interessentin kam aus Neumarkt-Kallham. Doch ich habe schon wieder jemanden gefunden, der diese Woche die Gespräche mit Pfeiffer aufnehmen wird", ist Bürgermeister Maximilien Riedlbauer zuversichtlich.

Einwohner helfen mit
Aus der Gemeinde Bachmanning gibt es die erfreulichste Nachricht. "Wir feiern am Donnerstag, 8. Mai, Neueröffnung", so Bürgermeister Franz Brenneis euphorisch. "Es wird ein freies Geschäft sein mit dem Namen Kaufhaus Bravo. Bravo steht für 'Bachmannings regionale Alternative vor Ort'."
Das Geschäft wird zwar von Pfeiffer beliefert, zusätzlich werden aber die Produkte von Selbstvermarktern aus der Region im Sortiment sein. "Geführt wird das Kaufhaus von einem Verein, der es gerade adaptiert. Hier muss ich unserer Bevölkerung großes Lob aussprechen. Zur Vorfinanzierung für die Erstausstattung wurden Einkaufsgutscheine verkauft. So kamen rund 35.000 Euro von etwa 100 Haushalten zusammen."
Eine vorbildliche Aktion, die zeigt, was möglich ist, wenn alle zusammen helfen. Geführt wird Bravo von einer Vollzeit- und drei Teilzeitkräften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.