29.05.2017, 13:12 Uhr

Junger Mann soll seine Nichte missbraucht haben

Am Landesgericht Wels findet am Donnerstag die dritte Hauptverhandlung zu diesem Fall statt. (Foto: BRS)
WELS/VÖCKLABRUCK. Am 1. Juni kommt es am Landesgericht Wels um 9.00 Uhr zur Verhandlung über ein mutmaßliches Verbrechen des schweren sexuellen Missbrauchs. Ein junger Mann, im Tatzeitraum teils noch unter 21 Jahren war, wird verdächtigt, im Bezirk Vöcklabruck zwischen April 1987 und Mai 1995 seine Nichte sexuell missbraucht zu haben. Er soll sie vergewaltigt haben, dazu kommt der Vorwurf der Nötigung. Das Opfer war im gesamten Tatzeitraum unter 14 Jahren alt und damit unmündig. Laut Informationen des Landesgerichts Wels ist dies bereits die dritte Hauptverhandlung. Zu dieser wird eine psychiatrische Sachverständige bestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.