12.10.2017, 14:53 Uhr

Marchtrenk ist bald eine 15.000-Einwohner-Stadt

Das derzeit größte Betriebsbauprojekt, die Firma TGW, schreitet zügig voran. (Foto: Stadtgemeinde Marchtrenk)

Das Einwohnerwachstum und der starke Ausbau der Infrastruktur prägen die rasche Entwicklung von Marchtrenk.

MARCHTRENK. Wurde im Herbst 2016 noch die 14.000-Einwohnergrenze überschritten, so nähert sich die Stadtgemeinde Marchtrenk ein Jahr später bereits der Einwohnerzahl von 14.300 an. Damit verbunden wächst natürlich auch die Infrastruktur. Der neue Hort und der Ausbau der Volksschule 2 samt Ganztagesschule wurden mit September in Betrieb genommen. Mit der Ansiedlung vieler neuer Großbetriebe wird auch die Verkehrsinfrastruktur weiter ausgebaut, wie zum Beispiel durch die Aufschließung der Firma TGW mit der Sternmühlstraße, die zudem die Anbindung des Stadtteiles Schafwiesen an das Stadtzentrum wesentlich verbessern wird. Eine überdurchschnittliche Entwicklung ist auch im Wohnbau festzustellen. Auch hier ist die Stadtgemeinde gefordert, die entsprechende Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. "Umso höhere Bedeutung gewinnt der Schutz der Umwelt, der Naherholungsflächen und der hochwertigen Agrarflächen", stellt Bürgermeister Mahr fest. Insgesamt ist damit zu rechnen, dass diese starke Entwicklung der Stadtgemeinde bereits in absehbarer Zeit zum Überschreiten der 15.000-Einwohnergrenze führt.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.