23.10.2017, 09:38 Uhr

Mehrere Neuerungen am Welser Friedhof

Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger besichtige die Neuerungen selbst vor Ort. (Foto: Stadt Wels)

Die Umsetzung des Masterplans Friedhof schreitet voran: Seit kurzem verfügt der Friedhof über eine einheitliche – und dem neuen Markenauftritt der Stadt Wels entsprechende – Beschilderung.

WELS. Ebenfalls bereits fertiggestellt ist die neue Urnenwand mit 16 Plätzen. Die Außenmauer präsentiert sich neu gestrichen. Der Urnengang wird derzeit verlängert und saniert. Bei den Arbeiten erhielt die Stadt Wels übrigens Unterstützung vom Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB). Schließlich erhielt der Welser Friedhof – zeitgerecht vor Allerheiligen – auch Gießkannen im neuen Design der Stadt.
Der Friedhof der Stadt Wels ist ganzjährig von 6.00 bis 21.00 Uhr zugänglich. Die zur Dienststelle Stadtgärtnerei gehörende Friedhofsverwaltung (Friedhofstraße 63 bis 67) ist Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und zusätzlich am Dienstag und Donnerstag von 13.30 bis 16.00 Uhr geöffnet. Der Allerheiligenmarkt findet heuer von Samstag, 28. Oktober bis einschließlich Donnerstag, 2. November jeweils von 8.00 bis 18.00 Uhr statt. Die Standplätze befinden sich am Gehsteig an der Nordseite der Friedhofstraße und an der Ostseite der Osttangente sowie auf den abgesperrten Flächen am Parkplatz vor dem Friedhof.

Totengedenkfeiern rund um Allerheiligen und Allerseelen

Am Freitag, 27. Oktober lädt um 19:00 Uhr der Stadtverband Wels des Oberösterreichischen Kameradschaftsbundes in der Sigmarkapelle (Am Zwinger) zur Gedenkstunde für die Gefallenen beider Weltkriege. Treffpunkt ist um 18:55 Uhr vor der Kapelle. Am Donnerstag, 2. November veranstaltet die Garnison Wels des Militärkommandos Oberösterreich um 14:00 Uhr ihre traditionelle Allerseelenfeier am Städtischen Friedhof (Treffpunkt 13:45 Uhr vor dem Eingang, Friedhofstraße 67). Und um 19:00 Uhr gibt es in der Stadtpfarrkirche (Pfarrgasse 27) einen Gottesdienst zum Gedenken an die Verstorbenen und Gefallenen. „Es ist mir wichtig, dass sich die Besucher am Friedhof gut zurecht finden. Als Sozialreferentin freut mich zudem besonders die Unterstützung durch den Verein FAB bei der Sanierung der Außenmauer und des Urnengangs“, so Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.