07.10.2017, 23:43 Uhr

Mühevolles 1:0 gegen Tabellenletzten Utzenaich

Matchballspende von LAbg. VBgm. Ing. Michael Fischer, der auch den Ehrenanstoß vornahm
Marchtrenk: SC Sportplatz | Ein erstes Aufeinandertreffen gegen eine noch "unbekannte" Mannschaft. Und der Tabellenletzte Utzenaich zeigte in diesem Match die Zähne, kämpfte praktisch bis zum Umfallen und das bis zum Schlusspfiff. Daher hatte die Kensy-Elf große Mühe so halbwegs ins Spiel kommen zu können.
Die erste gute Möglichkeit tat sich nach einer minutenlange Starre für die Gäste auf. Eine Flanke von rechts setzte der lange Saban Muratovic per Kopf neben die Stange (4.)  Dann kam lange Zeit nichts Nennenswertes bis zum 1:0 der Marchtrenker. Bei einem Kopfballduell lenkte Utzenaichs Matthias Berger eine Kopfballstafette ins eigene Tor ab (26.) Und dieser Treffer sollte auch der einzige bleiben. Bitter genug für Utzenaichs Trainer Felix Brunninger, der sich verbal mit den Zuschauern anlegte.  Und vor dem Pausenpfiff sollte es nochmal eng werden für die Gäste: Medi  Sulimani zog vom Sechzehner ab   -  dieser knallharte Schuss konnte von Goalie Philipp Riepl gerade noch in den Korner abgewehrt werden ((33.)
Nach Wiederbeginn erwartete man von den Hausherrn einen Sturmangriff auf das sogenannte Haustor. Aber man musste lange warten, ehe  Tomas Oravec, so wie im vorigen Spiel gegen Sattledt, nu einem Kopfball an Metall neuerlich anklopfte (75.)  Mittlerweile spürten die Utzenaicher, dass vielleicht doch noch was "gehen" könnte  und verbissen sich dabei bis zum Schlußpfiff in die Blau-Gelben. 
Fazit: Ein nicht unverdienter Drei-Punkte-Gewinn für die Hausherrn, die  sich mit dem kräfteraubenden und forschen Auftreten der Innviertler einfach nicht anfreunden konnten.

Das Vorspiel konnte die Heimelf ebenfalls mit einem 1:0  ins Trockene bringen

Vorschau: Meisterschaftsspiel gegen den SK Schärding auswärts am Freitag, 13.10.2017, um 17:00 bzw. 19:00 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.