25.07.2017, 11:08 Uhr

Regionalitätspreis: Kultur, Fleisch und Obst von daheim

Apfelino-Geschäftsführer Gerhard Schiefermüller mit Seniorchef Walter Schiefermüller am Obsthof in Mistelbach. (Foto: Apfelino)

Die BezirksRundschau holt Regionalität in allen möglichen Facetten vor den Vorhang.

WELS-LAND/WELS. Auch 2017 vergibt die BezirksRundschau den bereits traditionsreichen Preis für Wertschöpfung in der Region. Für den Regionalitätspreis nominiert ist in der Kategorie Land- und Forstwirtschaft der Apfelino Obsthof aus Buchkirchen. Der Obstanbaubetrieb produziert unter anderem Säfte, Chips, Schokofrüchte und Cider herbizidfrei. Neben vielen Apfelsorten zählen zum Sortiment auch Nektarinen, Birnen und Beeren. So sorgt Apfelino ganzjährig für Abwechslung in der Region. Darüber hinaus werden nach ganz Österreich sowie Südtirol und Bayern Bäckereien, Krankenhäuser, Fruchtsalathersteller und Restaurants beliefert. Seit 2016 gibt es außerdem ein Kindersortiment. "Kinder essen immer weniger Obst, weil es nicht attraktiv genug ist. Darum verpacken wir kleine Portionen verschiedener Obstarten und -produkte ohne Zuckerzusatz. Die Verpackung bekommt ein liebes Etikett", sagt Geschäftsführer Gerhard Schiefermüller. Dessen Vater begann 1978 mit dem Obstanbau, der Betrieb besteht seit 2005.

Vielfalt aus Wels(-Land)

Außerdem aus Wels und Wels-Land für den Regionalitätspreis nominiert sind in der Kategorie "Vereine, Institutionen und Behörden" der Welser Kulturverein WAKS und der Stelzhamerbund Wels & Wels-Land. WAKS holt über den ganzen Sommer hinweg Künstler aus der Region vor den Vorhang und bietet ihnen im Rahmen des Welser Arkadenhof Kultur Sommers in der Stadt eine Bühne. Pro Jahr besuchen bis zu 3.000 Personen die Veranstaltungen, für das Welser Kinderschutzzentrum Tandem wurden im Vorjahr etwa 1.500 Euro an Spenden gesammelt. Der Stelzhamerbund versucht, die Mundartsprache nicht aussterben zu lassen und macht sie mittels Vorträgen vor allem Schülern schmackhaft. In der Kategorie "Land- und Forstwirtschaft" wurde Friedl's Hofladen aus Weißkirchen nominiert. Das Ehepaar Karin und Thomas Friedl betreibt den Laden inklusive Catering und verpflegt die Schweine und Rinder auf ihrem Hof ausschließlich mit eigenem Futter. Medikamente werden so gut es irgendwie geht vermieden. Der vergrößerte Stall gibt den Tieren mehr Platz und verschaffte den Produkten das AMA-Gütesiegel. Die Produkte werden ausschließlich auf Märkten und im eigenen Laden verkauft. Vor allem dies macht für Michael Rockenschaub, den Generaldirektor des Regionalitätspreis-Kooperationspartners Sparkasse OÖ, Regionalität aus: "Die Verbundenheit zur Region spüren die Kunden im persönlichen Kontakt vor Ort."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.