09.12.2017, 08:21 Uhr

Betreuerteam hat maßgeblichen Anteil am Erfolg des Team Felbermayr Simplon Wels

Insgesamt 41 Podestplätze konnte das Team Felbermayr Simplon Wels in der abgelaufenen Rennsaison einfahren. Ein entscheidender Erfolgsfaktor beim Welser Profi-Radteam ist neben der Qualität der Fahrer das professionelle Umfeld: 2 Rennsportleiter, 2 Mechaniker und 5 abwechselnd tätige Masseure sorgen für eine optimale Betreuung der Radprofis vor, während und nach den Rennen. In der Rennsaison 2018 werden Ricci Zoidl & Co. rund 100 Renntage im Einsatz sein und circa 35.000 Renn- und Trainingskilometer zurücklegen. „Dieses Pensum ist ohne ein gut eingespieltes Betreuerteam nicht zu bewältigen“, so Rennsportleiter Andreas Grossek

Neben Andreas Grossek fungiert mit Harald Wisiak ein zweiter sportlicher Leiter, da die Welser Radprofis oftmals bei 2 Rennen gleichzeitig am Start sind. Die Mechaniker Paul Kasis und Miroslav Kirh sorgen für die Bereitstellung und Wartung der Rennräder und führen notwendige Reparaturen durch. Von besonderer Bedeutung ist auch die Betreuung der Fahrer durch die Masseure Bettina Öhlinger, Jürgen Pihringer, Gerald Ziegl, Petr Cirkl und Erwin Wolf, welche die Beine der Fahrer wieder fit machen.

Bildtext: (Foto honorarfrei, Fotonachweis W+K Photo)
Bild 1: Rennsportleiter Andreas Grossek
Bild 2: Der zweite sportliche Leiter Harald Wisiak
Bild 3: Mechaniker Paul Kasis
Bild 4: Mechaniker Miroslav Kirh
Bild 5: Bettina Öhlinger
Bild 6: Jürgen Pihringer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.