21.10.2017, 23:45 Uhr

Das hochstilisierte, spannungsgeladene Derby endete mit einem 2:2

Die Kids durften mit den Teams einlaufen
Marchtrenk: SC Sportplatz | Vor dem Spiel war nach dem Spiel. Vor dem Spiel Trommelfeuer beim Anmarsch der Viktorianer und kräftiges Händeklatschen nach dem Match. Gesamt gesehen: Die Stimmung war vor, während und nach dem Match lautstark und freundschaftlich. Dieses Unentschieden hat beide "Lager" zufriedenstellen müssen/können. Praktisch einhellige Meinung nach dem Schlager: "Ein gerechtes Unentschieden!" 
Nach wenigen Spielminuten der erste Schock für die Heimmannschaft!. Foul im Strafraum! Schiri Roman Smolinski zeigte auf den Elfmeterpunkt:  Jordan Hattinger wollte sich die Chance auf den Grün-Weißen-Führungstreffer nicht entgehen lassen, aber Goalie Kiyan Golkar hatte was dagegen und wehrte den Strafstoß souverän ab  -  es blieb vorläufig beim 0:0. Der Führungstreffer gelang aber schließlich den Blau-Gelben. Der mitaufgerückte Patrick Hamader übernahm am Sechzehner ein Zuspiel volley und jagte die Kugel via linker Innenstange ins Gehäuse von David Plavac (21.) Nur wenige Minuten  später hatte Tomas Oravec eine vielversprechende Chance aufs 2:0  -  sein "Schusserl" fiel aber viel zu zentral aus, sodass Tormann David Plavac dieses "Schusserl" nur aufzuklauben brauchte (29.) Beim Ausgleich war der ungedeckte "Libero" Kevin Lindinger zur Stelle und jagte einen Flankenball mit dem Kopf wuchtig zum 1:1  in die Maschen (36.) Mit diesem Ergebnis ging´s in die Pause. 
Nach Wiederbeginn war der Ex-SC-ler Volkan Gencer um einen Tick schneller am Ball und konnte so einen Stanglpass aus kurzer Distanz zum 1:2 in die Maschen setzen (47.) Die Viki hatte das Spiel also gedreht. Adam Kensy reagierte darauf und ließ "Libero" Hrsto Krachanov zu Stürmer Tomas Oravec aufrücken, um diesen mehr oder minder zu entlasten. Dieser Schachzug sollte sich in Folge im weitesten Sinne positiv entwickeln. Tomas Oravec  bekam jetzt mehr Spielraum. So brachte er sich wiederholt zwischen Elfer und Sechzehner in Stellung  -  aber einen seiner satten Schüsse konnte  David Plavac nur kurz abwehren, Medi Solimani war da zu Stelle und erzielte seinen ersten Meisterschaftstreffer (71.)  Den Matchball vergab schließlich Tomas Oravec, der vom Elfer ein weiteres  Mal ein "Schusserl" fabrizierte und daher nicht torgefährlich wurde. Es blieb beim sicherlich gerechten 2:2-Unentschieden. Aus anderer Sicht: Beide Punkte blieben in Marchtrenk.
Fazit: Für Eingefleischte war dieses Derby so spannend wie ein Krimi und auf keinen Fall. Es waren keine 1 1/2 verlorene Fußballstunden.
Im Vorspiel hatte die SC-Reserve abbeissen müssen und mit einem 1:2 die Punkte dem Gegener abgeliefert

Vorschau: Nächstes Meisterschaftsspiel am Samstag, 28.10.2017, 13:30/15::30 gegen den SV Schalchen auf eigener Anlage
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.