19.06.2017, 11:35 Uhr

Der nächste Podestplatz für Routinier Gerald Will

Gerald Will wurde auf den letzten Laufkilometern noch von Platz eins verdrängt, zeigte sich jedoch glücklich mit dem Stockerlplatz. (Foto: Christian Lehner)
WELS/GARSTEN. Am vergangenen Wochenende machte der heimische Triathlonzirkus in Garsten Station. Beim Eisenwurzen-Triathlon wurden die Landesmeistertrophäen über die Sprintdistanz (500 Meter Schwimmen, 22 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) vergeben. Mit 290 Startern verbuchte der Bewerb einen Teilnehmerrekord. Ähnlich wie bei den vorangegangenen Bewerben in Linz (1. Platz) und am Wolfgangsee (4. Platz) lief es für den Welser Routinier Gerald Will wieder nach Wunsch. Er stieg an vierter Position liegend aus dem Wasser und übernahm auf dem Rad – seiner stärksten Disziplin – schnell die Führung. Will suchte die Flucht nach vorne, fand mit Christoph Schöpf jedoch einen unerbetenen Fluchtbegleiter. Knapp eine Minute dahinter machte sich der stärkste Läufer im Feld, Andreas Silberbauer, für seine Aufholjagd bereit. Beim Wechsel vom Rad auf die Laufschuhe bot sich dann folgendes Bild: An Position eins: Will, 10 Sekunden dahinter: Schöpf, gefolgt von Silberbauer mit weiteren 50 Sekunden Rückstand. Auf den abschließenden fünf Laufkilometern liefen Silberbauer, Schöpf und Will im 30-Sekunden-Takt über die Ziellinie. Will büßte zwar noch zwei Plätze ein, zeigte sich aber dennoch hochzufrieden mit Platz drei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.