10.09.2014, 20:00 Uhr

FSC strebt Wiedergutmachung an

Robert Tapler fungiert im neuen Spielsystem als gelernter Zuspieler im Angriff.

Der Start verlief sowohl für Damen als auch Herren nicht optimal.

WELS. Die Damen des FSC Wels treffen am kommenden Sonntag, ab 11 Uhr, in Arnreit auf Asvö Höhnhart und Meist- er Union Arnreit. Die Welserinnen starteten durchwachsen in die Saison. Zunächst gab es eine knappe 2:3-Niederlage im Topspiel gegen FBC Urfahr. "Auch wenn die Niederlage weh tut, damit ist noch nichts verloren und spielerisch war unsere Leistung schon recht gut", findet Angreiferin Tanja Weigert nach dem Spiel auch Positives. Gegen UFBC Rohrbach/Berg gaben die Welserinnen die richtige Antwort und gewannen mit 3:0. Die kommenden Gegner Höhnhart und Arnreit verloren jeweils ihre beiden Auftaktspiele.

Männer mit verpatztem Start

Die FSC-Herren hatten beim ersten Saisonspiel Probleme mit ihrem neuen System. Mit einem gekonnten Zuspieler auf der zweiten Angreiferposition konnten sie gegen TuS Kremsmünster zwar zu Beginn mitspielen, verloren am Ende jedoch klar mit 1:4. "Dabei haben wir einen super Start hingelegt und im ersten Satz sogar 7:2 geführt", sagt der gelernte Zuspieler und nunmehrige Welser Angreifer Robert Tapler. "Gegen Ende des Satzes scheint uns immer etwas die Konzentration zu fehlen. Wir machen dann Fehler oder schaffen es nicht, den Punkt zu erzwingen." Allerdings war Kremsmünster "haushoher Favorit", wie Tapler feststellt. "Wir können also zuversichtlich in das nächste Match gehen." Dieses steigt am Samstag, 17 Uhr, in Grieskirchen gegen UFG Grieskirchen/Pötting. Am ersten Spieltag feierte die UFG einen ungefährdeten 4:1-Sieg gegen Union Waldburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.