08.07.2017, 22:10 Uhr

Nachwuchs-Meisterschaftsabschlussfeier anderer Art

Links die 12-jährige Anna Keppelmüller, die auch keine Zweikämpfe scheute
Marchtrenk: SC Waldstadion | Dieses Mal überließen die Kids den Müttern und Vätern die Spielwiese und wurden überrascht von dem relativ hohen Niveau ihrer Eltern. Als erstes liefen die Frauen ein. Dabei kam es zu einer Neuauflage eines Hallenkicks der "Wilden Willis" gegen die "Goldenen Guldis" auf grünem Rasen. Die "Wilden Willis" dominierten über weite Strecken das Spielgeschehen. In dieser Mannschaft konnte die erst 12-jährige Anna Keppelmüller durch Schnelligkeit und einem enormen Laufpensum überzeugen. Der Wermutstropfen dabei: Anna scheiterte wiederholt an der Torfrau oder verzog jeweils knapp. Und das sollte sich letztendlich rächen. Die "Goldenen Guldis" gingen nämlich durch ein Strafstoßtor mit einem 1:0 als Siegermannschaft vom Platz. Fazit: Es war nur ein Spiel, aber die Freude bei den "Goldenen Guldis" war überschwenglich und die Enttäuschung bei den "Wilden Willis" verständlicherweise riesengroß!
Nach dieser Begegnung, die durch einen Regenguss eine kurze Abkühlung fand, betraten die Väter den grünen Rasen.
Auf der einen Seite praktisch alle Nachwuchsbetreuer mit ihrem ehemaligen Spitzenkicker Christian Baschlberger gegen eine bunt zusammengewürfelte "Vätermannschaft". Vorweg: Ein Kibitz nach dem Match: "Mochte meine Begeisterung dem eines Ia-Matches gleichsetzen!" Damit brachte er zum Ausdruck, dass zwei spielstarke Mannschaften aufeinander getroffen sind. Endstand: 1:1.
Und nach diesen sportlichen Leckerbissen ging´s dann ab zum eigentlichen Feiern. Kapfer Heli, "Mundi" Filippi als auch "Baschi" mutierten zu Grillmeistern. Ein "volles Haus" zeugte von einem tollen Event, das zum Abschluss mit vielen süßen Speisen ihren Ausklang fand. Ein Bravo den Organisatoren und dem Schirmherr, Obmann Mag. Johannes Aichinger
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.