20.05.2017, 00:41 Uhr

Schlagermatch - Spielabbruch bei 0:1

Ein treuer SC-Fan, dieser Heli
Marchtrenk: ASKÖ Raiffeisen Arena | Bereits im Vorfeld wurde gewaltig Stimmung für dieses Derby gemacht. Die Viki schrieb in ihrem Folder sogar von ... es geht um die Vorherrschaft in der Stadt - die sie aufgrund der besseren Platzierung ohnehin schon inne hat. Jedenfalls lief die Vorbereitung bei den SC-Fans auf Hochtouren. Ein Bus wurde organisiert, mit dem man vom SC-Platz in Richtung Viki-Platz "karrte". Blau-Gelb bzw. Gelb-Blau, so die Vereinsfarben, sollte sich von den heimischen Grün-Weißen deutlich abheben. Man traf also mit Pauken und Trompeten sowie einer ausgelassenen Stimmung beim Viktoria-Platz ein. Die Spieler waren bereits am Spielfeld zum Aufwärmen. Nachdem sie nach dem Aufwärmen aus der Umkleidekabine kamen staunte man nicht schlecht, die eigene Mannschaft präsentierte sich in einem neuen, den Vereinsfarben angepassten Outfit. Pünktlich um 19:30 Uhr pfiff dann Schiri Andreas Feichtinger die Partie an. Der SC hatte Anstoß und wurde der Ball gleich über zwei Stationen zu Goalie Kiyan Golkar zurückgespielt. Der wiederum jagte die "Kugel" weit in die Hälfte der Viktorianer, wobei sich der Rechtsverteidiger bei der Ballannahme schwer tat. Diesen Umstand nutzte SC-Linksaußen Mohamed Bulut aus und bezwang nach nicht einmal 40 Sekunden Schlussmann David Plavac. Dieses 0:1 wirkte wie ein Keulenschlag. Aber mit Fortdauer des Spieles kam starker Westwind auf. Dieser wurde so heftig, dass der Schiri nach rund einer Viertelstunde abpfiff. Zunächst für eine Viertelstunde - und pfiff das Spiel wegen zu starken Windes nicht wieder an.
Die weitere Vorgehensweise liegt jetzt bei den Vereinen und beim OÖ Fußballverband.
Jedenfalls: Der SC trifft am Mittwoch, 24.5.2017, 20:00 Uhr auf eigener Anlage im Nachtragsspiel auf Friedburg
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.