28.05.2017, 15:26 Uhr

Schwerer Defekt stoppt Walter Ablinger am Weg zum Rundfahrtsieg

Heute stand bei der 4. Internationalen INVACARE Paracycling-Tour die mit Spannung erwarteten Schlussetappe auf dem Programm. Bei sommerlichen Temperaturen kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen Paralympicsieger Walter Ablinger und Heinz Frei aus der Schweiz, die von Beginn weg Tempo machten. Nach rund 20 Kilometern dann die Entscheidung. Walter Ablinger hatte an seinem Bike einen schweren Defekt. Beim Rennen verfing sich der Schaltungskorb in den Speichen, wodurch an ein Weiterfahren nicht mehr zu denken war. So musste sein Ersatzbike aktiviert werden, wodurch auch das Rennen entschieden war. Nach fast 40 Minuten konnte Ablinger das Rennen fortsetzen. Obwohl der Rainbacher weiter kämpfte, war damit die Rundfahrt natürlich entschieden. Trotz zweier Tagessiege musste der Lokalmatador im Gesamtklassement seinem Schweizer Kontrahenten am Siegertreppchen den Vortritt lassen. „Ich habe mich heute super gefühlt, aber mit einem so schweren Defekt kann man eine so hochkarätig besetzte Rundfahrt nicht gewinnen. Meine zwei Tagessiege haben aber gezeigt, dass die Form stimmt“, so Walter Ablinger. Schnellster am heutigen Tag in der Handbikeklasse MH 4 war Thomas Frühwirth mit einem Schnitt von 32,25 km/h, der damit auch die Gesamtwertung in seiner Klasse gewann.

Beim Rundstreckenrennen in Schwanenstadt wurden auf dem 6,14 Kilometer langen Rundkurs 90 Minuten und eine Runde absolviert, jede Runde mussten die Fahrer 64 Höhenmeter bewältigen. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at, knapp 100 Fahrer waren am Start.

Bildtexte: (Fotos honorarfrei, Fotonachweis: Wier PR, Foto 3 Mayrhuber)

Bild 1: Hochspannung herrschte heute am Start

Bild 2: Walter Ablinger beim Interview vor dem Start

Bild 3: Trotz des Defekts nahm es Walter Ablinger sportlich und klatschte mit seinen Fans ab
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.