19.10.2017, 21:23 Uhr

Beheizbarer Handschuh von Eska

Der Fireglove Reloaded soll bis zu 11,5 Stunden für warme Hände sorgen. (Foto: Eska)

Der Handschuh-Spezialist Eska und der Heizsystem-Profi Alpenheat machen gemeinsame Sache. Sie bringen einen beheizbaren Handschuh mit besten Materialien auf den Markt.



THALHEIM. 

Überraschend lange hat sich Eska mit der Markteinführung eines beheizbaren Handschuhs Zeit gelassen. Nun spricht man von einem Knalleffekt. "Wir wollten nicht irgendein Produkt auf den Markt bringen, sondern eine Punktlandung setzen. Mit intensiver Forschung und einem starken Partner an der Hand haben wir unser Ziel erreicht", berichtet Eska-Verkaufsleiterin Heidi Pürstinger. Die Rede ist von der bekannten, 1993 gegründeten Firma Alpenheat, die ein über Jahre hinweg erprobtes und weiterentwickeltes Heizsystem ins Spiel bringt. "Wir haben uns auf der ISPO kennengelernt und die Stärken gebündelt. Nun verkaufen wir gemeinsam den neuen Heizhandschuh Fireglove Reloaded. Diese Synergie ergibt eine Win-win-Situation und ist für die Kunden Gold wert", so Pürstinger.




Nie mehr frieren

Der neue Handschuh wird mit wieder aufladbaren, hochwertigen Lithium Akkus betrieben und bietet drei Heizstufen. Die Heizdauer des Fireglove Reloaded beträgt bis zu 8,5 Stunden, mit optional erhältlichen Akkus sind sogar bis zu 11,5 Stunden möglich. Bis ins Detail durchdacht hat Eska auch die Kombination der Materialien. "Die Hände sollten nie mehr frieren. Deshalb haben wir das Feinste vom Feinsten genommen ", bestätigt Pürstinger. Die Härteprüfung hat der wasserdichte Handschuh bereits bei der Besteigung des höchsten russischen Berges Elbrus erfolgreich bestanden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.