16.10.2014, 11:18 Uhr

Erfindung spart Energie

Die FH-Studenten Peter Leitner und Thomas Lauß mit Betreuer Wolfgang Steiner und der neuartigen Steuerung. (Foto: FH OÖ Campus Wels)

25-jähriger Student des FH OÖ-Studiengangs Maschinenbau entwickelt energiesparende Maschinensteuerung.

WELS (fu). Der FH OÖ-Maschinenbaustudent Thomas Lauß hat im Rahmen seiner Diplomarbeit eine neuartige Steuerung entwickelt, die aus Industriemaschinen Energiesparmaschinen werden lässt. Der 25-jährige erdachte hierbei in seiner Abschlussarbeit ein mathematisches Verfahren zur Berechnung einer energieoptimalen Bewegung.

Ein Drittel weniger Energie
Sein Studienkollege Peter Leitner setzte die Steuerung an einem handelsüblichen Industrieroboter praktisch um und testete sie. Er konnte mit Messungen belegen, dass für einen definierten Arbeitsschritt eines Roboters mehr ein Drittel der Energie eingespart werden kann, ohne dass nur ein Teil der Anlage ausgetauscht werden muss. „Zu diesem Zweck wurden eine definierte Anfangs- und Endposition des Roboters, sowie die Verfahrenszeit vorgegeben. Wir konnten feststellen, dass die energieoptimierte Steuerung des Roboters um 34 Prozent weniger Energie verbraucht als die Standardsteuerung“, freut sich der 29-jährige Leitner. „Der große Vorteil ist, dass mit dieser Methode Energie gespart werden kann, ohne dass auch nur ein Teil einer bestehenden Anlage ausgetauscht werden muss. Die einzige notwendige Änderung wäre an der Software der Bewegungssteuerung durchzuführen. Hochgerechnet auf eine ganze Fabrik könnte der Energieverbrauch dadurch beträchtlich reduziert werden“, erklärt der Betreuer Wolfgang Steiner.

Weltweit einzigartig
Demnächst werden die beiden Studenten ihr weltweit neuartiges Verfahren in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichen. Um dieses Know-How einfach zugänglich zu machen, ist geplant, die Methode in das an der FH OÖ in Wels entwickelte Berechnungsprogramm FreeDyn einzubauen. Interessenten können sich aber jederzeit an die FH OÖ in Wels wenden, wenn sie an einer energieoptimalen Ansteuerung von Maschinen interessiert sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.