12.02.2018, 14:22 Uhr

Fachkräfte: Betriebe und Schulen stärker vernetzen

Vertreter von Ausbildungsbetrieben und Pflichtschulen wollen die regionale Lehrlingsmesse gemeinsam attraktiver gestalten. (Foto: Regionalmanagement OÖ)

Wirtschaftskammer Wels und Regionalmanagement luden Vertreter von Unternehmen und Pflichtschulen zum Workshop „Berufsorientierung“.

WELS. Das Regionalmanagement Wels-Eferding und die Wirtschaftskammer Wels organisieren jedes Jahr gemeinsam mit regionalen Ausbildungsbetrieben eine Lehrlingsmesse für Schüler der Bezirke Wels und Wels-Land. Vergangenes Jahr fand diese Messe in Gunskirchen statt, 50 Betrieben informierten dabei rund 2000 Jugendliche.
In einem Betriebsworkshop Ende Jänner überlegten sich nun Vertreter von Ausbildungsbetrieben und Pflichtschulen Maßnahmen, wie die Lehrlingsmesse noch effektiver und attraktiver gestaltet werden könnte. Diskutiert wurde auch eine bessere Vernetzung von Schulen und Betrieben und wie die Eltern der Schüler über die Vorzüge der Lehre und die Karrierechancen informiert werden können.

Maßnahmen zur Attraktivierung

„Nach der zweistündigen Diskussion war klar, dass es der Anstrengungen aller Beteiligten bedarf, um die Fachkräfte für einen schlagkräftigen und innovativen Wirtschaftsstandort zu sichern“, erklärt RMOÖ-Projektmanagerin Sabine Morocutti. Außerdem müssen verschiedene Angebote der Berufsorientierung aufzeigen, wie vielfältig und spannend eine Lehrausbildung ist. Am Ende des Workshops wurden verschiedene Aktivitäten vereinbart, um die Berufsorientierung für die Jugendlichen des Bezirkes noch attraktiver zu gestalten. Dazu gehören etwa die Neugestaltung der regionalen Lehrlingsmesse, Betriebserkundungstage für Berufsorientierungslehrer sowie eine noch engere Kooperation zwischen Schulen und Betrieben.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.