29.09.2017, 13:43 Uhr

Umweltpreis für neuen Lehmputz

Geschäftsführer Thomas Eder mit Landesrat Rudi Anschober bei der Preisverleihung. (Foto: alema)

Die Firma alema aus Wels wurde mit dem „OÖ. Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2017“ ausgezeichnet.

WELS. Das junge Unternehmen hat einen natürlichen Lehmputz entwickelt, der einen wichtigen Beitrag zum gesunden Wohnen leistet und maschinell verarbeitet wird. Die Entwicklung des Verfahrens wurde im Rahmen eines 18-monatigen Programms von Bund und Land gefördert. Das Forschungsprojekt wurde in Kooperation mit wissenschaftlichen Forschungspartnern durchgeführt. Bis Mitte 2017 wurden bereits über 30 Bauvorhaben mit dem Lehmputz der neuen Generation zur vollsten Zufriedenheit der Baufamilien ausgeführt. Aktuell entwickelt alema für den Bodenaufbau Estrich und Schüttungen aus Lehm, erste Pilotbaustellen wurden bereits erfolgreich umgesetzt.

Lehmputz mit Landespreis ausgezeichnet

Ausschlaggebend für die Vergabe des Preises an alema waren für die Fachjury die positiven Umwelt- und Gesundheitsaspekte des innovativen Produkts: Gegenüber herkömmlichen Putzen weist dieser Lehmputz eine Reihe von Vorteilen auf. So kann Lehm wie kein anderer Baustoff die Luftfeuchtigkeit regulieren, ist frei von Allergie auslösenden Stoffen und bindet Luftschadstoffe und Gerüche. Die große Speichermasse dämpft Temperaturschwankungen. Darüber hinaus besteht Lehmputz ausschließlich aus den natürlichen und regionalen Rohstoffen Lehm und Sand, benötigt für die Herstellung kaum Energie und ist vollständig kreislauffähig. Damit ist der Putz nicht nur für die Bewohner, sondern auch für die Umwelt optimal geeignet. „Die Auszeichnung ist eine großartige Bestätigung für unser Bemühen um ein umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen“, freut sich Geschäftsführer Thomas Eder.

Neues Verfahren zur Produktion

Das Verfahren von alema zur Verarbeitung auf Baustellen ist einzigartig: Lehmputz war bislang kein qualitätsgesicherter Baustoff. Das Mischen wurde auf der Baustelle oft in mühsamer Handarbeit erledigt. Auch das Aufbringen erfolgte bisher oft per Hand. Bei der Entwicklung des neuen Verfahrens nahm sich alema moderne Technik aus anderen Branchen zum Vorbild mit dem Ziel, die Qualität des Lehmputzes und dessen Verarbeitung auf ein neues Niveau zu heben. Der Qualitätsbaustoff wird individuell für die jeweilige Baustelle bereits im Werk fertig mit Sand und Wasser gemischt, in einem Silo geliefert und maschinell verarbeitet.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.