03.11.2016, 18:01 Uhr

Buchtipp November

Marjolijn Hof: Opi Kas, die Zimtziegen und ich (ab 11)
Hamburg: Aladin 2015; 141 S.; € 12,30

Liebe Leseratten und Bücherwürmer!

Das Buch, das ich euch diesmal vorstellen möchte, entführt uns in den kalten, stürmischen Norden, nach Island. Dort lebt nämlich der Uropa der Zwillinge Twan und Linde. Früher ist er zur See gefahren und hat die ganze Welt bereist. Als freiheitsliebender Mensch hält er herzlich wenig von der Idee der Zimtziegen – das sind seine Tochter und seine Enkelin – ihn nach Hause in die Niederlande zu holen, damit sie sich besser um ihn kümmern können. In seinen Ohren klingt das nach Einschränkung, Langeweile und Bevormundung.
Doch das ist alles nicht so einfach. Opi Kas gibt zwar zu, dass er alleine nicht mehr gut zurechtkommt – er darf zum Beispiel nicht mehr Auto fahren – sein unabhängiges Leben in seinem kleinen, bescheidenen Haus ist ihm aber heilig. Erste Anzeichen der Verwahrlosung merkt man auch an seinem Aussehen, denn sehr gepflegt wirkt der alte Mann nicht. Twan und Linde haben anfangs sogar ein bisschen Angst vor ihm.
Natürlich bleibt das nicht so. Besonders Twan, der sich während des Besuches beim Uropa das „Jungenzimmer“ mit dem über 90-Jährigen teilen muss, findet schnell den richtigen Draht zu ihm. Deshalb weiht Opi Kas den Jungen in einen Plan ein, von dem die Zimtziegen nichts wissen dürfen…
Die Geschichte endet übrigens völlig offen und erzählt ganz unaufgeregt, aber niemals langweilig, über Menschen aus vier verschiedenen Generationen.
Mein Vorschlag: In die Bibliothek kommen, Buch ausborgen, lesen und darüber nachdenken, wie ihr an Twans und Lindes Stelle gehandelt hättet.

Mag. Ingrid Brandl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.