19.10.2016, 20:30 Uhr

Schüler zeigen ihr kreatives Talent

Die Schüler der IBMS und des WRG Wels opferten gerne einen Teil ihrer Freizeit, um den Film "Seyra" fertigzustellen. (Foto: IBMS/Tolanov-Vogl)

Die BezirksRundschau sucht mit der Aktion "Lernen fürs Leben" die besten Schulprojekte in OÖ.

BEZIRK (nl). Am 29. November 2016 krönt die BezirksRundschau besondere Leistungen von Schülern und Pädagogen. Ziel der Aktion ist, nicht nur bestehende Projekte sichtbar zu machen, sondern auch das Bewusstsein von Schulen für die Projektförderung zu stärken. Projekte können aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, eingereicht werden. Inhaltliche Einschränkungen gibt es keine. Ebenso gewürdigt werden Arbeiten mit außergewöhnlichem pädagogischen Einsatz im Kindergarten.

Vom Theater zum Film

Einige Projekte wurden bereits nominiert, darunter zum Beispiel jenes der Volksschule Steinerkirchen. Mit einem Theaterstück, das sich an dem Buch "Im Land von König Kugelbauch" orientiert, setzten die Kleinen ein Zeichen für Integration. "König Kugelbauch regiert in einem Land, in dem alles rund und weich sein muss. Seine Tochter reist in die weite Welt, weil sie mal etwas anderes sehen möchte. Zurück kommt sie mit einer Zirkusgruppe, die sehr eckig und spitz ist", erzählt Projektleiterin Evelyn Griebaum. "König Kugelbauch lässt daraufhin Soldaten aufmarschieren, um die Zirkusgruppe zu verhaften und aus dem Land zu vertreiben. Am Ende wird ihm aber klar, dass es eine Bereicherung ist, wenn nicht alle gleich sind." Nicht nur die Schüler hatten Spaß am Projekt, sondern auch das Publikum. Das Stück wurde zweimal aufgeführt, einmal vor Kindergartenkindern und einmal vor etwa 400 Zuschauern.
Ein brisantes Thema behandelte die IBMS Wels gemeinsam mit dem WRG der Franziskanerinnen in ihrem Projekt. Eine Gruppe von Schülern realisierte einen Kurzfilm zur Flüchtlingsthematik. "Seyra" ist die moderne Version des Märchens Aschenputtel. "Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit haben mich begeistert", sagt Wolfgang Tolanov-Vogl, Projektleiter und Lehrer der IBMS Wels. Gemeinsam wurden das Drehbuch erstellt und die Dreharbeiten durchgeführt. Dabei stand auch der eine oder andere Schüler vor der Kamera, zusätzlich wurden weitere Darsteller gecastet. Besonders authentisch wirkt, dass die syrische Familie von einer syrischen Familie, die 2015 nach Österreich geflüchtet ist, gespielt wird. Die Rolle der Dolmetscherin übernimmt eine echte Arabischdolmetscherin. Die Mutter einer Schülerin spielt die Sozialarbeiterin und die Deutschprofessorin des Gymnasiums die Lehrerin. Die Hauptrolle übernimmt eine kurdische Schülerin der vierten Klasse, die vor vier Jahren nach Österreich gekommen ist. Der Film feiert im November beim internationalen Jugend-Medien-Festival YOUKI in Wels seine Premiere.


Jetzt nominieren

Sämtliche Schulprojekte aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, können eingereicht werden. Für Kindergartenprojekte wird ein Sonderpreis vergeben
Und so wird es gemacht:
• Projekt per Anmelde-
formular einreichen auf www.meinbezirk.at/
lernen
• oder per Mail an lernen@
bezirksrundschau.com
• oder per Post an die Bezirks-
Rundschau, Kennwort „Ler-
nen fürs Leben“, Hafenstra-
ße 1-3, 4020 Linz
Wer kann einreichen?
• Projektteam, Schüler
• Projektbetreuer, Pädagogen
• Projektpartner, Projektauf-
traggeber, Unternehmen
• Direktoren
• Eltern und Elternvereine
• Schülervertretungen

Einreichfrist bis 21. Oktober. Die Abschlussgala findet am 29. November im Raiffeisen-Forum in Linz statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.