16.05.2016, 15:43 Uhr

Heißes Rennen beim eisigen Trauntriathlon

Füreder auf der Laufstrecke
Einstellige Lufttemperaturen, ein See mit 15°, eisiger Wind, Hagel … eigentlich nicht wirklich „Triathlonwetter“, dem sich 240 Einzelstarter in Traun bei der nunmehr 6. Auflage des erneut hervorragend organisierten Traun Triathlons stellten.

Der verdiente Tagessieg ging an Christoph Schöpf, der sich Alex Bründl dank der schnellern Beine auf der Radstrecke knapp vom Leib halten konnte. Dritter Felix Ostendorf, wie Bründl ebenfalls noch U23, dann schon mit etwa Respektabstand.

Aus Welser Sicht zwei Highlights: Zunächst einmal Evergreen Gerald Will auf Platz 4 mit hervorragender Schwimm- und Radzeit, der damit auch seine Altersklasse souverän gewinnen konnte (2‘ Vorsprung).

Und dann natürlich erneut Roman Füreder vom Tri Team Wels, der mit der drittbesten Radzeit als fünfter auf die Laustrecke ging. „Ich hab am Rad exterm investiert, da konnte ich beim Laufen dann leider nicht mehr ganz mithalten.“, so Roman nach dem Rennen. Egal, wer nichts wagt der nichts gewinnt – sofern man bei einem 11. Platz in der Gesamtwertung überhaupt von „nichts gewinnen“ sprechen kann. In der so stark besetzten Klasse M24-29 war das immerhin Platz 6.

Die weiteren Ergebnisse des TTW: Zweitschnellster der Truppe war Manfred Widmann, der mit fast 5‘ Vorsprung die Klasse M50 gewinnen konnte (8. Radzeit), Markus Mayerhofer nützte den Sprint als gelungenes Koppeltraining für den Ironman Austria in Klagenfurt, Tischler Wolfgang’s Ziel beim ersten Antritt der Saison war, wieder Wettkampfluft zu schnuppern und sich die Quali für die Europameisterschaft 2017 in Düsseldorf zu sichern und auch Hans „easy to work“ Lasee stellte sich den eisigen Bedingungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.