08.03.2016, 12:08 Uhr

Wels geht entspannt ins Bundesliga-Spitzenspiel

Stefan Fegerl ist derzeit der überragende Spieler in der Bundesliga. (Foto: Archiv/Franz Taucher)

Es könnte das letzte Spiel der beiden Liga-Dominatoren in der regulären Meisterschaft sein.

WELS. Am kommenden Sonntag geht es für die SPG Walter Wels ab 13 Uhr indirekt um Platz eins im Grunddurchgang der Tischtennis-Bundesliga. Gegner des Tabellenführers aus Wels ist in Wolkersdorf die SG Weinviertel Niederösterreich, welche mit zwei Spielen weniger auf Rang zwei liegt. Die SPG könnte bei einem Sieg oder Unentschieden die Tabellenführung weiter absichern. Im Spiel wird es darauf ankommen, ob die Gäste aus Wels den derzeit in überragender Form aufspielenden Stefan Fegerl in den Griff bekommen. "Wenn es einem unserer Spieler in einer Partie gelingt, Stefan zu biegen, müsste jedenfalls ein Unentschieden drin sein", sagt Wels-Betreuer Edi Vecko. Dass seine Schützlinge derzeit durchaus in guter Form sind, bewiesen sie zuletzt bei der Team-WM in Kuala Lumpur. Mihai Bobocica bezwang dabei unter anderem zwei russische Teamspieler. "Wir können relativ entspannt in das Match gehen, da wir schon drei Runden vor Schluss des Grunddurchgangs fix im Final-Four im Mai stehen", meint Wels-Obmann Bernhard Humer.

Das letzte Duell?

Nach dessen Informationen könnte dies das letzte Aufeinandertreffen der beiden Bundesliga-Dominatoren in der regulären Meisterschaft sein. Es wird gemunkelt, dass sich die Niederösterreicher nach der Saison aus der Bundesliga zurückziehen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.