08.11.2016, 11:01 Uhr

Sonntagsöffnung wird wohl erneut genehmigt

Im Vorjahr öffneten Geschäfte an Adventsonntagen. (Foto: Wels Marketing & Touristik GmbH)

Die Allianz für den freien Sonntag befürchtet, dass die Ausnahmen zur Regel werden.

WELS. Die Stadt Wels beantragte wie im Vorjahr beim Land Oberösterreich die Genehmigung zur Sonntagsöffnung während der Welser Weihnachtswelt ohne Möglichkeit, Mitarbeiter zu beschäftigen. So könnten die Betreiber von eigentümergeführten Unternehmen in unmittelbarer Marktnähe wieder entscheiden, ob sie an den vier Adventsonntagen zwischen 14.00 und 18.00 Uhr ihr Geschäft öffnen. "Die Weihnachtswelt hat sich zum Frequenz- und Stimmungsbringer in der Vorweihnachtszeit entwickelt", sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner. Dass zwar die Gastronomie, der Weihnachtsmarkt mit Punschständen und auch andere Stände offen sein dürfen, aber daneben Unternehmer die Geschäfte geschlossen halten müssen, sei für ihn nicht einzusehen. Peter Jungreithmair, Geschäftsführer der Wels Marketing & Touristik GmbH, erwartet eine Entscheidung seitens des Landes noch in der laufenden Woche: "Ich gehe davon aus und hoffe, dass der Antrag angenommen wird." Es gehe darum, die Betreiber der Geschäfte nicht in die Illegalität zu treiben, indem diese trotz fehlender Genehmigung sonntags aufsperren. Wie im vergangenen Jahr protestiert die "Allianz für den freien Sonntag OÖ" gegen diese Genehmigung. Damit würden Ausnahmen zur Regel erklärt und Tür und Tor für weitere ähnliche Fälle geöffnet. "Eine Umfrage der Gewerkschaft GPA-djp bei den Beschäftigten in Wels ergab im November 2015 eine klare Ablehnung der Sonntagsöffnung", heißt es seitens der Allianz.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.