53 Kilometer, 90.000 Schritte, 3.353 Höhenmeter

Gemeinsames Gipfelfoto aller TeilnehmerInnen, die diese Strapazen erfolgreich bewältigt haben.
8Bilder
  • Gemeinsames Gipfelfoto aller TeilnehmerInnen, die diese Strapazen erfolgreich bewältigt haben.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Bei der 5. Auflage des Sellraintaler 24-Stunden-Marschs war zwar nur "eine kleine, feine Truppe" am Start. Das änderte aber freilich nichts daran, dass man hier gut bei Fuß sein muss, um das geforderte Pensum (siehe Titel) bewältigen zu können. Zu Beginn des Marsches mussten sich die TeilnehmerInnen an eine alte Phrase klammern: "Nach dem Regen kommt der Sonnenschein" – von 2 Uhr bis 9 Uhr morgens war der Regen ein unangenehmer Begleiter. Die Route führte von St. Sigmund über den Höhenwanderweg zur Roßkogelhütte, weiter nach Gries (FF Halle) und Praxmar/Melmer auf den Freihut und retour nach St. Sigmund zum Gasthof Ruetz, wo alle, die es geschafft hatten, mit einem gewaltigen Buffet verwöhnt wurden. Ohne die freiwilligen Helfer geht nix, bestätigt Organisatorin Viktoria Kapferer: "Die Bergrettung hat und mit zwölf Mann 24 Stunden lang begleitet. Die Feuerwehr St. Sigmund begleitete den Start und die Feuerwehr Gries stellte ihre Halle für das Kuchenbuffet, dass von Damen aus der Region vorbereitet wurde, zur Verfügung – dafür gebührt allen ein herzlicher Dank!"

Helden on Tour

Der Schlussfeier im Gasthof Ruetz wohnten auch LA Cornelia Hagele,  die Bürgermeister Anton Schiffmann (St. Sigmund) und Martin Haselwanter (Gries) sowie Vizebgm. Harald Willam (Sellrain) bei. LA Cornelia Hagele ließ sowohl TeilnehmerInnen als auch HelferInnen hochleben: "Einfach beeindruckend – und alle sind wahre Helden! Es ist schön zu sehen, dass solche tollen Veranstaltungen möglich sind, wenn in einer Region so zusammengearbeitet wird. Hier ist eine große Gemeinschaft entstanden, die derartige Aufgaben bewältigen kann." Auch die Bürgermeister waren sich einig, dass die Sellraintaler 24-Stunden-Marsch ein Highlight in der Region ist."
Organisatorin Viktoria Kapferer wollte auch die beiden "Lehrherren" in ihre Dankbotschaft miteinbeziehen: "Mein Vater Karl Kapferer und Bergführer Thomas Haider haben diesen Marsch aus der Taufe gehoben und mir die Gesamtorganisation überlassen – dafür herzlichen Dank!"

Sponsoren

Für eine derartige Mega-Veranstaltung braucht es auch Sponsoren, die an dieser Stelle dankend erwähnt werden sollen:
Gemeinde St. Sigmund, Gemeinde Gries im Sellrain
, Gemeinde Sellrain, Gemeinde Oberperfuss, Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer, Gasthof Ruetz, Bergbahnen Kühtai, Stiegl-Bier, Rox Company GmbH, Höpperger GmbH & Co. KG, TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG, MH Powerteam, Rosskogelhütte, Happy Fitness GesmbH, Alpengasthof Praxmar, Gasteiner Mineralwasser Gesellschaft m.b.H., Sport Seppl, Heidis Sonneninsel, Clementi Vitaminspezialitäten, Raiffeisenbank Kematen & Umgebung

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen