Temporäres Fahrverbot
Anti-Stau-Maßnahme funktioniert - Deutschland protestiert!

So wie hier am Kreisverkehr in Kematen wurden Auto- und Motorradfahrer von der Polizei informiert.
3Bilder
  • So wie hier am Kreisverkehr in Kematen wurden Auto- und Motorradfahrer von der Polizei informiert.
  • Foto: Hassl
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Das von der Tiroler Landesregierung verordnete Fahrverbot an verkehrsintensiven Tagen wurde am Feiertag zum ersten Mal umgesetzt. Am kommenden Wochenende wird es wieder Fahrverbote auf zahlreichen Straßen geben.

Keine freie Fahrt

Unmittelbar nach den Autobahnabfahrten werden an verkehrsreichen Tagen KFZ-LenkerInnen von 7 bis 19 Uhr, sofern sie nicht dem Ziel-, Quell und Anrainerverkehr zugerechnet werden können, keine Möglichkeit haben, örtliche Stauumfahrungen vorzunehmen. Abgesehen von morgen gelten diese Fahrverbote jeweils von Samstag 7 Uhr bis Sonntag 19 Uhr in beide Fahrtrichtungen. Die Maßnahme wird vorerst mit Samstag, den 14. September 2019, befristet (siehe Bericht: https://www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge/c-lokales/fahrverbote-in-den-regionen-zur-stauvermeidung_a3466812).

Umsetzung

Im Gebiet waren sowohl beim Kreisverkehr in Kematen beim Sicherheitszentrum als auch in Völs beim Kreisverkehr am Bahnhof PolizistInnen im Einsatz, die freundlich, aber bestimmt auf das Fahrverbot hingewiesen haben. Der Reiseverkehr hielt sich zwar in Grenzen, bereits in den nächsten Tagen wird allerdings mit einer deutlichen Zunahme gerechnet.

Neue Maut-Sauerei aus Österreich

Wie nicht anders zu erwarten, brodelt es ob dieser Maßnahme im Nachbarland erheblich. „Das Tiroler Verhalten ist unsäglich und reine Schikane“, sagte Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU). Außerdem sei das Verhalten des Nachbarlandes rechtswidrig. „Ich erwarte, dass die EU-Kommission dieses Verhalten sehr schnell unterbindet und für freien Reiseverkehr in Europa sorgt.“
Wie gewohnt formulierte es die Bild-Zeitung etwas drastischer: "Straßensperren und Navi-Regeln: Neue Maut-Sauerei aus Österreich" – so die Überschrift im Online-Portal.

Weitere Berichte: www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen