Jagdsensation: Wildschwein in Ranggen erlegt!

Georg Köchl war das JAgdglück in Ranggen hold: Er erlegte diesen kapitalen Keiler!
4Bilder
  • Georg Köchl war das JAgdglück in Ranggen hold: Er erlegte diesen kapitalen Keiler!
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Georg Köchl aus Birgitz, Jäger der Eigenjagd Ranggen, erlegte am Morgen des 11. Novembereinen Keiler in Ranggen. Ein seltenes Jagdglück, da das letzte Wildschwein vor genau 56 Jahren in Ranggen erlegt wurde.
Köchl war bei der morgendlichen Pirsch an jenem Samstag im Bereich Winkeläcker unterwegs. „Ich habe meinen Augen nicht getraut, als ich am Waldrand ein Wildschwein entdeckte“, schildert der Jäger. Beim Aufnehmen der Waffe sprang der Keiler aber ab und verdrückte sich wieder im Wald. „Als sich das Wildschwein zu meinem Glück nach fünf Minuten noch einmal zeigte, zögerte ich nicht lange und platzierte einen guten Schuss“, so Köchl.

Schäden in der Landwirtschaft

Diese Tiere richten in der Landwirtschaft immer schwere Schäden an, welche aufgrund des intensiven Gemüseanbaues in Ranggen noch viel größer wären. Laut Jagdgesetz sind die Jagdpächter verpflichtet, etwaige Jagdschäden wie sie z. B.  durch Wildschweine verursacht werden, abzugelten. „Würden sich Wildschweine in Ranggen ansiedeln, hätte das zur Folge, dass die Wildschäden ein Vielfaches des eigentlichen Jagdpachtes übersteigen würden. Ein Pächter wäre vermutlich wegen der hohen Kosten nicht mehr zu finden“, informiert Bgm. Spiegl als Vertreter der Gemeinde und damit Verpächter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen