Starke Sommerbilanz für die Muttereralmbahn

Nach einer "fantastischen Sommersaison" hofft man jetzt auf der Muttereralm auf einen guten Winter.
2Bilder
  • Nach einer "fantastischen Sommersaison" hofft man jetzt auf der Muttereralm auf einen guten Winter.
  • Foto: Hassl
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Die erste Bilanz nach der Übernahme der Muttereralmbahn fällt im Hinblick auf die Sommersaison positiv aus.

"Fantastisch" - so beschreibt Bürgermeister Hansjörg Peer die Sommerbilanz der Muttereralm Bergbahnen.  "Die Übernahme durch Tatry Mountain Ressorts hat sich als richtiger Schritt herausgestellt", so der Bürgermeister über die Causa, die für viel Aufsehen gesorgt hat. "Spätestens seit dem letzten Winter hat sich herausgestellt, dass eine Weiterführung der Bergbahnen die finanziellen Möglichkeiten der beiden Gemeinden Mutters und Götzens gesprengt hätte. Beste Zusammenarbeit ist weiterhin garantiert, es gibt viele gemeinsame Überlegungen und an Innovationen wird laufend gearbeitet."

Hoffen auf guten Winter

Dass man jetzt auch auf eine gute Wintersaison hofft, liegt auf der Hand, wenngleich die aktuelle Situation auch heuer für Unsicherheiten sorgt. "Natürlich gehen wir davon aus, dass ein weitgehend normaler Betrieb stattfinden kann." Große Hoffnungen setzt man auf das neue Gopass-System, das sich bei Tatry Mountain Resorts-Partnern bereits bestens bewährt hat. Seit der Sommersaison 2021 besteht die Möglichkeit, sich beim internationalen Kundenprogramm Gopass zu registrieren. Mit dem Gopass kann man die Berg-&Talfahrt und Tageskarte für den Bikepark Innsbruck online kaufen und Treuepunkte sammeln. Die Online-Preise der Tickets sind in der Regel günstiger als an den Kassen direkt im Gebiet.

Hotelbau auf Schiene

"Alles läuft wie geplant", bekundet der Bürgermeister auf in Bezug auf den Neubau eines JUFA-Hotels bei der Talstation der Muttereralmbahn. Die Pläne für das Projekt des steirischen Hotelkonzerns wurden bekanntlich im heurigen Sommer präsentiert. JUFA investiert rund 20 Millionen Euro in das neue Haus an der Talstation. Durch die geschickte Nutzung der Synergien, die Verbindung vom reichhaltigen Angebot am Familienpark und den zusätzlichen Nächtigungen sowie Gästeschichten, die eine europaweit vernetzte Hotelgruppe mit sich bringt, profitiert mittelfristig die ganze Region. Auch für die regionale Bevölkerung wird dieses Hotel durch viele öffentlich zugängliche Bereiche eine Mehrwert darstellen. Bgm. Hansjörg Peer: "Im Frühjahr/Sommer 2022 wird der Startschuss für das Hotelprojekt fallen."

www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge

Nach einer "fantastischen Sommersaison" hofft man jetzt auf der Muttereralm auf einen guten Winter.
Die Pläne für das Hotelprojekt wurden bereits im Sommer präsentiert.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen