Winter-Open-Air: Axamer Adventmarkt

1.565 Euro wurden von Markus Linder und Siggi Haider eingespielt – sehr zur Freude von Sabine Nagl.
35Bilder
  • 1.565 Euro wurden von Markus Linder und Siggi Haider eingespielt – sehr zur Freude von Sabine Nagl.
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Selten zuvor wurde beim Axamer Adventmarkt der Glühwein, Alkfreier Punsch und Tee so dringend gebraucht wie heuer. Frostige sechs Minusgrade – eine der wenigen Belange, die sich der meisterlichen Organisatorin Sabine Nagl entziehen – erforderten aber beim Winter-Open-Air, das bereits zum 21. Mal veranstaltet wurde, nicht nur wärmendes vom Getränkestand, sondern Heizsäulen am ganzen Gelände sowie "Tischheizungen". Vom geselligen Beisammensein ließ sich von der Kälte freilich niemand abhalten – schließlich wurde auch ein "heißes Programm" geboten. Sowohl im Pavillon als auch im Pfarrsaal wurde ohne Unterlass von verschiedenen Ensembles musiziert. Im Elisabethinum gab es das Hirtenspiel der Kindergartler aus der Lizumstraße, im Jugendzentrum bot die Künstlerschaft ihre Arbeiten dar. Kutschenfahrten und Kinderkarussell waren bestens gebucht – ganz abgesehen von den vielen kulinarischen Spezialitäten, die einfach zu einem Adventmarkt dazugehören. Die großen Höhepunkte bildeten wieder die Schlagerweihnacht und das Kabarettprogramm. Im Pavillon wurde zu den Hits von Marco Spiegl aus Oberperfuss, Ernst Holzmann aus Götzens und Sängerin Iris sogar das Tanzbein geschwungen, während am Sonntag Sachen zum Lachen auf dem Programm standen. Zum 11. Mal gaben Markus Linder und Siggi Haider den "Zuagroasten und den Einheimischen". Dass die beiden Entertainer auch über bemerkenswertes musikalisches Können verfügen, wurde einmal mehr unter Beweis gestellt. Bgm. Christian Abenthung, Vizebgm. Gabi Kapferer-Pittracher, GV Michael Kirchmair u. v. a. m. sparten nicht mit Applaus.
Organisatorin Sabine Nagl wurde einmal mehr für ihre emsigen Bemühungen mit Massenbesuch belohnt. Und weil wieder alle Mitwirkenden ihre Talente völlig unentgeltlich zur Verfügung  gestellt haben, dürfte auch der Zweck – finanzielle Mittel für notleidende Gemeindebürger zu sammeln  – wieder bestens erfüllt worden sein. Auch für die Organisatorin gilt eine alte Veranstaltungsweisheit: "Nach dem Adventmarkt ist vor dem Adventmarkt" – auf die 22. Auflage im nächsten Jahr darf man sich freuen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen