Nationalratswahl 2017 und Olympiabefragung 2026 - Ergebnisse im Westlichen Mittelgebirge

Der Trend bei den Nationalratswahlen ist mittlerweile bundesweit klar: Zugewinne vor allem für ÖVP und FPÖ, positive Tendenzen bei der SPÖ und bei den NEOS – und ein gewaltiger Stimmenverlust für die Grünen in (fast) allen Dörfern.
Das besondere Interesse galt naturgemäß der Gemeinde Axams, wo die Grünen ja nicht nur mit Gabi Kapferer-Pittracher die Vizebürgermeisterin stellen, sondern auch mit vier Mandataren im Gemeinderat stark vertreten sind. Ein Minus von 15,44 % bedeutet den Rekordwert in der Region. Waren es 2013 noch 571 WählerInnen, so machten diesmal nur mehr 153 Personen ihr Kreuz bei den Grünen. In allen größeren Gemeinden verlieren die Grünen deutlich über zehn Prozent.

Wahlsieger FPÖ

In neun von 14 Gemeinden (Axams, Götzens, Grinzens, Kematen, Mutters, Natters, Oberperfuss, Sellrain und Unterperfuss ging die FPÖ mit den meisten Stimmenzuwächsen im Vergleich zu den Wahlen im Jahr 2013 hervor. In zehn Gemeinden verzeichnen die Freiheitlichen bereits mehr Stimmen als die Sozialdemokraten.

NEOS und PILZ

Beide Parteien dürfen im Gebiet positiv bilanzieren. Die NEOS haben fast überall zugelegt – und die Liste PILZ liegt in der Mehrheit der Gemeinden zwischen vier und fünf Prozent.

Auffälligkeiten

* Ein kleiner "Grüner Lichtblick" und ein absoluter Ausreißer bietet sich dem Betrachter in der Kleingemeinde Unterperfuss mit 189 Wahlberechtigten. 88 Personen gingen zur Wahl – der absolute Tiefststand im Gebiet (46,56 % Wahlbeteiligung). Jene sieben Grünen, die 2013 an Bord waren, sind geblieben – das Ergebnis von +/- Null wird wohl grün eingerahmt werden.

* Apropos Wahlbeteiligung: Diese lag – mit Ausnahme Unterperfuss – fast durchgehend zwischen 65 und 76 Prozent. Absoluter Spitzenreiter ist Ranggen: 631 vpn 829 Wahlberechtigten gingen zur Urne – das sind stolze 76,12 %!

* Es hat in Grinzens nicht viel zu einer weiteren Top-Sensation gefehlt: Die FPÖ ist dort weiterhin massiv im Vormarsch. Mit 207 Stimmen (29,24 %) sind die Blauen im Eiltempo an der SPÖ (172 / 24,29 %) vorbeigezogen – und auch auf die ÖVP fehlen nur ganze 39 Stimmen (246 /34,75 %)!

* Keineswegs glücklich dürfte auch die ÖVP in Sellrain sein. Dort hat die Partei als einzige im Gebiet kein positives Stimmenergebnis einfahren können. 278 Menschen haben für die ÖVP votiert – das ist genau 1 Stimme weniger als 2013!

Kein Votum für Olympia 2016

Das Ergebnis der Volksbefragung im Gebiet und insbesondere in der "Olympiaregion Westliches Mittelgebirge" bietet Überraschendes: Unter dem Strich stehe eine massive Ablehnung! Als "Gradmesser" muss hier natürlich die Gemeinde Axams gelten – dort wurden 1964 und 1976 bei den jeweiligen Winterspielen Bewerbe durchgeführt. Ebenso war die Axamer Lizum Schauplatz von Bewerben im Rahmen der Jugendolympiade. Geht es nach der Bevölkerung, soll weder dort noch in anderen Teilen Tirols das olympische Feuer wieder brennen!
Es gibt nur zwei "Ausreißer": In den Sellraintaler Gemeinden Gries und St. Sigmund gab es eine Mehrheit bei der Befragung!

BEZIRK WESTLICHES MITTELGEBIRGE. Hier gibt es alle Ergebnisse zu den Nationalratswahlen 2017 und die Olympiabefragung für 2026.

Dieses Ergebnis gibt den tatsächlichen Auszählungsstand wieder und ist keine Hochrechnung.

Ab 17:00 gibt es die ersten Ergebnisse!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen