Barbara Thaler
„Transitproblem ernst nehmen und europäisch lösen!“

Barbara Thaler: "Europa kann die Verantwortung für funktionierende Verkehrswege nicht allein auf Tirol abschieben."
  • Barbara Thaler: "Europa kann die Verantwortung für funktionierende Verkehrswege nicht allein auf Tirol abschieben."
  • Foto: Cammerlander
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Nur Tage nach dem missglückten Besuch von EU-Verkehrskommissarin Adina Valean in Innsbruck, befragte die Tiroler EU-Abgeordnete Barbara Thaler die Rumänin heute im Europaparlament in Brüssel.

BRÜSSEL. „Wir Tirolerinnen und Tiroler sind überzeugte Europäer, als solche wollen wir auch wahrgenommen werden. Wir wollen gemeinsam Probleme lösen und Europa weiterentwickeln – aber nicht auf Kosten von Mensch, Natur und Infrastruktur“, sagte Barbara Thaler, ÖVP-Verkehrssprecherin im Europaparlament. Auch sie zeigt sich vom Ausgang des Treffens am vergangenen Freitag in Innsbruck enttäuscht: „Ich war Teil des Tiroler Verhandlungsteams und habe mich seit meinem ersten Tag in Brüssel für ein gutes und konstruktives Verhältnis eingesetzt. Der Ausgang dieses Treffens war ohne Frage ein Rückschlag. Meine Erwartung ist klar: Die Kommission muss Teil der Lösung sein und darf sich nicht vor der Diskussion drücken!“

Schutz für Tiroler Lebensraum

Thaler ist überzeugt, dass die Bevölkerung nicht bis zur Eröffnung des Brennerbasistunnels im Jahr 2028 auf eine spürbare Entlastung warten kann. „Die großen Länder können die Verantwortung für funktionierende Verkehrswege nicht allein auf Tirol abschieben. Der Brennerkorridor ist ein europäisches Projekt, aber es ist unser Tiroler Lebensraum, den wir schützen müssen“, bekräftigte die Tiroler EU-Abgeordnete die Linie von Landeshauptmann Günther Platter.

Entlastung des Brenners

Momentan werde Druck auf Tirol, anstatt auf die eigentlichen Blockierer ausgeübt. Bekanntermaßen ist Deutschland mit dem Bau der Zulaufstrecken säumig und verzögere laut Thaler so die langfristige
Verkehrsverlagerung auf die Schiene. Die Europäische Union müsse aber auch auf die Schweiz einwirken, um den Umwegverkehr abzudrehen und so den Brenner zu entlasten, fordert Thaler.

Europa muss funktionieren

„Europa muss für die Menschen funktionieren. Wenn die Belastungen zu groß werden, treten die Vorteile unseres gemeinsamen Europas in den Hintergrund“, fasst Thaler die derzeitige Stimmung in Tirol zusammen.

Den O-Ton von MEP Barbara Thaler zur Befragung können Sie hier nachhören.

Bundeskanzler Kurz: "Tirol ist überbelastet"
Autor:

Manfred Hassl aus Westliches Mittelgebirge

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen