Rollende Räder in Mutters
Im Bikepark Innsbruck läuft es richtig rund

Trotz coronabedingten Verzögerungen kann bereits jetzt eine sehr positive erste Bilanz der Sommersaison im Vergleich zum Vorjahr gezogen werden.
4Bilder
  • Trotz coronabedingten Verzögerungen kann bereits jetzt eine sehr positive erste Bilanz der Sommersaison im Vergleich zum Vorjahr gezogen werden.
  • Foto: Innsbruck Tourismus/Vorhofer
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Die erste Bilanz der aktuellen Saison kann sich im Bikepark Innsbruck in Mutters sehen lassen: Bei den erstmaligen Zutritten gab es eine Steigerung von satten 12 % gegenüber dem Vorjahr. Und das trotz späterem Saisonopening, der Verschiebung von Crankworx auf Ende September und coronabedingten Verzögerungen bei der Fertigstellung von Baumaßnahmen.

500.000 Euro werden allein im Jahr 2020 von Stadt Innsbruck, Innsbruck Tourismus und den Muttereralm Bergbahnen in die Erhaltung und Weiterentwicklung des in Mutters stationierten Bikepark Innsbruck investiert. Eine Investition, die sich lohnt, wie Bike-Community, Gäste und Partner aus der Industrie bestätigen: Fünf Trails, eine eigene Jumpline und ein neu gestaltetes, attraktives Übungsgelände für Anfänger stehen im Bikepark Innsbruck seit diesem Sommer zur Verfügung. Im August soll noch die Verlängerung des Downhill-Trails „The Straight One“ folgen.

Große Nachfrage

„Der Bikepark Innsbruck ist ein gutes Beispiel dafür, was gelingen kann, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht. Es gibt ein klares Konzept, Verantwortlichkeiten und ein Commitment zur Zusammenarbeit der beteiligten Partner und Grundstückseigentümer“, beschreibt die Innsbrucker Stadträtin Elisabeth Mayr das Geheimrezept für die gute Entwicklung. Die Nachfrage nach legalen Trails sei groß – bei Einheimischen wie Gästen gleichermaßen. „Im Bikepark Innsbruck in Mutters ist in den letzten Jahren wirklich Gutes für die Sportstadt Innsbruck gelungen“, freut sich die Sportstadträtin.

Biken im Trend

Eine Produktentwicklung genau zur rechten Zeit, nennt auch Karin Seiler, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus den Bikepark: „Biken liegt absolut im Trend. Dass E-Bikes in diesem Sommer überall ausverkauft sind, kommt nicht von ungefähr.“ Bereits jetzt sei rund ein Viertel aller Tirol-Urlauber im Sommerurlaub in irgendeiner Form mit dem Rad unterwegs, Tendenz steigend.
Verena Böhm-Hennes, Vertreterin der Interessensplattform MTBInnsbruck schlägt in eine ähnliche Kerbe: „Wir freuen uns sehr, dass das Angebot im Bikepark Innsbruck sukzessive wächst. Jeder neue Trail ist ein Fortschritt. Seit diesem Jahr steht auch die Dual Speed and Style Line für das Training offen."  Besonders erfreulich entwickelt sich der in dieser Saison neu eingerichtete Bike Shuttle, den Innsbruck Tourismus und die Stadt organisiert haben. Dieser verkehrt täglich vier bis fünf Mal zwischen dem Landestheater und dem Bikepark Innsbruck.

Im Herbst sind wieder die "fliegenden Biker" unterwegs – Crankworx steht am Programm!
  • Im Herbst sind wieder die "fliegenden Biker" unterwegs – Crankworx steht am Programm!
  • Foto: Hassl
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Gutes Feedback der Gäste

Ein gutes Zeugnis stellen dem Bikepark Innsbruck nicht nur die einheimischen Biker aus. Auch Gäste aus Nah und Fern finden lobende Worte für das wachsende Trail-Angebot. Max Hartenstern, mehrfacher und auch aktueller deutscher Downhill Meister, quasi der neue Star am deutschen Downhill-Himmel, nützte die Trails im Bikepark Innsbruck zuletzt für eine kleine Trainingseinheit: „Ich bin 2018, beim Downhill-Bewerb von Crankworx, zum ersten Mal im Bikepark Innsbruck gefahren. Seitdem hat sich einiges getan. Das Angebot ist mittlerweile klein, aber fein – man könnte sagen es ist für jeden etwas dabei. Ich war sicher nicht das letzte Mal hier.“ Die finnische Nationalmannschaft der Nordischen Kombinierer absolvierte zuletzt einen Team-Nachmittag auf wahrlich ungewohntem Sportgerät.

Eventmonat September

Während der Bikepark Innsbruck aktuell ganz den Gästen und Einheimischen gehört, wird er im Rahmen von Crankworx – in diesem Jahr zum ersten Mal im Herbst, von 30. September bis 4. Oktober – wieder zur Spielwiese der absoluten Weltklasse des Gravity-Mountainbike Sports. Sechs Disziplinen sind für den einzigen Europa-Stopp der Crankworx World Tour und gleichzeitiges Tour-Finale bereits fixiert: https://www.crankworx.com/de/festival/innsbruck-de/.
Schon etwas gemütlicher, aber mit genauso viel Begeisterung für den Sport geht es bei den BIKE Ladies Days von 18. bis 20. September im Hotel Seppl in Mutters zur Sache: Touren im und rund um den Bikepark Innsbruck, Fahrtechniktraining, Tourenplanung, Reparaturen und Co. stehen dabei auf dem Programm. Alle Infos und Anmeldung unter www.ladiesdays.at.

Weitere Berichte: www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen