Kein Glück für Christina

Christina Hengster war im Eiskanal top – aber mit mäßigen Startzeiten gibt es auf kurzen Bahnen nichts zu gewinnen!
2Bilder
  • Christina Hengster war im Eiskanal top – aber mit mäßigen Startzeiten gibt es auf kurzen Bahnen nichts zu gewinnen!
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Auf Grund einer kurzfristen Erkrankung ihrer Bremserin Sanne Dekker startete Christina Hengster mit Valerie Kleiser ins letzte Weltcup-Rennen vor der Weihnachtspause in ihrer Heimbahn in Innsbruck-Igls. Trotz einer guten Leistung war es schwierig,  auf der kurzen Bahn mit einer mäßigen Startzeit ein gutes Resultat ins Ziel zu fahren. So blieb am Ende leider nur der 15. Rang für das Bobteam Hengster.
Detail am Rande: Es wäre das letzte Rennen für Sanne Dekker gewesen – sie beendet ihre Karriere und hätte sich natürlich einen anderen Abgang gewünscht und auch verdient. Die Bobpilotin aus Axams hat jetzt jedenfalls klare Prioritäten: "Über Weihnachten ist für uns Athletiktraining angesagt, um bessere Startzeiten erzielen zu können!"

Christina Hengster war im Eiskanal top – aber mit mäßigen Startzeiten gibt es auf kurzen Bahnen nichts zu gewinnen!
Dieses Bild wird es nicht mehr geben: Sanne Dekker (li.) steigt aus "Betsy the Beast" aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen