BINIS wieder geöffnet
Bemerkenswertes Gastro-Re-Opening in Götzens

Glücklich in Götzens: Azdren Shala mit Gattin Lena, Söhnchen Azdren jun. und Mutter Drita
3Bilder
  • Glücklich in Götzens: Azdren Shala mit Gattin Lena, Söhnchen Azdren jun. und Mutter Drita
  • Foto: Hassl
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Das beliebte Restaurant BINIS im Alp Art-Hotel der Familie Ellinger in Götzens hat einen neuen Pächter. Azdren Shala hat das Lokal vor kurzem eröffnet. Eine gastronomische Neueröffnung ist in dieser Zeit nicht gerade selbstverständlich – noch außergewöhnlicher ist aber die Lebensgeschichte des Pächters.

Azdren Shala stammt aus dem Kosovo. Sein Vater arbeitete Ende der 90er-Jahre in einem Gastrobetrieb in Steeg im Bezirk Reutte. Die Familie blieb vorerst zurück, ehe auch der schwangeren Mutter mit dem damals 8-jährigen Azdren sowie seinen zwei Brüdern (6 und 2 Jahre alt) die Flucht nach Österreich gelang. Ein harter und steiniger Weg, der vorerst im Flüchtlingsheim in Götzens (mittlerweile geschlossen) ein Ende fand. In weiterer Folge wurde die Familie im Außerfern wieder vereint. Die Asylanträge wurden positiv beschieden, und später wurde auch den Ansuchen um die österreichische Staatsbürgerschaft entsprochen.
In der Hauptschulzeit in Elbigenalp wurden die Weichen für das spätere Leben gestellt. „Ich habe dort verständnisvolle Lehrer gefunden. Unser Klassenvorstand war Andreas Bader. Er hat mich stets gefördert,“ erzählt Azdren Shala.
In der Lehrzeit als Koch im Gasthof „Bären“ im Lechtal fiel der junge Mann sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch bei Lehrlingswettbewerben positiv auf. Mit dem damaligen Lehrlingsausbilder Nedim Togan besteht bis heute ein enger Kontakt. Beim österreichischen Bundesheer war er in der Wattener Lizum als Koch tätig.

Deutsch-Matura

Nach Ableistung des Präsenzdienstes setzte Azdren den nächsten spektakulären Schritt. „Ich habe die Deutsch-Matura mit Erfolg abgelegt. Wenn man außerhalb seiner Heimat etwas erreichen will, muss man alles richtig verstehen und auch gut verstanden werden.“
Azdren Shala wurde verstanden – im Alter von 20 Jahren trat er seine erste Stelle als Küchenchef im Gasthof Frickh am Attersee an.Es folgte ein Engagement als Sous Chef im Schlosshotel Igls, als erster Küchenchef bei der Neueröffnung des „First Lobster Kitzbühel, als Küchenchef bei Cammerlander in Innsbruck sowie als erster Küchenchef und später als Betriebsleiter im „Lucy Wang“ in Innsbruck. Zuletzt war der Experte erneut bei den „Cammerlander Gastrobetrieben“ als Betriebsleiter tätig und agierte als Chef über ein rund 45-köpfiges Team.

Azdren Shala und sein Team bieten im BINIS feinste Kulinarik – geöffnet ist jetzt auch zu Mittag.
  • Azdren Shala und sein Team bieten im BINIS feinste Kulinarik – geöffnet ist jetzt auch zu Mittag.
  • Foto: Hassl
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Selbstständigkeit

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit ging ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Der „Zufall und einige Umwege“ führten ihn wieder in jenes Dorf, in dem dereinst in Österreich alles begonnen hatte. In Götzens war die Familie Ellinger auf der Suche nach einem neuen BINIS-Pächter. Am 1. Juni gab es den Vertragsabschluss und nach Umbauarbeiten durch die Fam. Ellinger konnte das Lokal am 1. Juli eröffnet werden.
Gattin Lena, Söhnchen Azdren junior, Mutter Drita Shala, Familie Ellinger sowie viele Gäste feierten das Ereignis. Azdren Shala präsentierte sein „Kulinarisches Highlight am Hochplateau – Gastro-Re-Opening in bewährtem Flair mit gustatorischem Mehr“ und vermittelte auch kulinarische Einblicke in seine Küchenkunst. „Das Restaurant ist die perfekte Ergänzung zu unserem Hotel“, zeigt sich Hotelchefin Nicole Ellinger begeistert. „Ich freue mich über die Neueröffnung und auf weitere gute Zusammenarbeit!“

Keine Feindseligkeiten

Dass alle seine Brüder abgeschlossene Berufsausbildungen haben und in verschiedenen Bereichen tätigt sind, komplettiert die Geschichte der Familie Shala. Azdren lässt darob auch mit einer Botschaft aufhorchen: „Wir hatten großes Glück und ich bin sehr dankbar für alles, was wir in Österreich erleben durften. Es hat nie Feindseligkeiten gegeben – und darum kann ich auch keine schlechten Geschichten erzählen. Mein Grundsatz war immer, dass ich ein großes Herz habe und hart arbeiten kann. Ich habe alles aus eigener Kraft geschafft und bin sehr stolz.“
Wer also regionale Spezialitäten, die unter anderem mit dem Know how der französischen und mexikanischen Küche kombiniert werden, genießen will, sollte im BINIS vorbeischauen.
Detail am Rande: Das bisherige Abendrestaurant hat erstmals auch zu Mittag von Dienstag bis Sonntag von 11.30 bis 23 Uhr geöffnet!

Weitere Berichte: www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen